Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Scheppern ohne Ende bei Gibson SG
Verfasser Nachricht
Ursupator Offline
Schlagerfuzzi

Beiträge: 4
Registriert seit: Apr 2018
Beitrag #1
Scheppern ohne Ende bei Gibson SG
Hallo,

Eine kleine Story:

Ich habe die Saiten meiner heißgeliebten Gibson SG entfernt und die Gitarre zum PU Cover draufpacken und wachsen zum Gitarrenbauer meines vertrauens gebracht.
An der Gitarre selbst hat er nichts eingestellt oder verändert.

Nun stand sie da ca. 1,5 Wochen ohne Saiten drauf rum (hatte keine Zeit sie abzuholen).
Als ich heute die Saiten (die gleichen Ernie Ball .10-.52 wie seit Jahren) draufgezogen habe fiel mir auf, dass es auf den tiefen Saiten ab dem 10 Bund wie Hund schepperte bzw. überhaupt kein Ton zustanbde kommt und die Saitenlage in den hohen Lagen aufeinmal tierisch hoch war.

Der Halsspannstab ist bereits komplett lose (Mutter liegt gar nicht am Holz an) und dennoch scheint zu viel Spannung von ihm auszugehen.

Der Hals an sich scheint nicht verzogen zu sein und die Bünde sind astrein und perfekt gelevelt.
Ich habe es bisher nicht hinbekommen das scheppern der E und A Saite auch nur leicht zu vermindern.

An sich brauche ich die tiefen Saiten selten in so hohen Lagen, aber alleine schon das Wissen sie dort nicht spielen zu können nagt ein wenig

Hat jemand irgendeine Idee?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06-04-2018 20:28 von Ursupator.)
06-04-2018 20:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
startom Offline
Administrator
********

Beiträge: 4,066
Registriert seit: Sep 2002
FT 2006 in Neuerburg FT 2007 in Bergneustadt FT  2008  in Mannenbach - CH FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2014 in Bliensbach FT 2015 in der Ahrhütte FT 2017 in Kastellaun
Beitrag #2
RE: Scheppern ohne Ende bei Gibson SG
Hoi
Für's nächste Mal: Bitte nicht (in Zahlen: NICHT) die Gitarre über so lange Zeit hinweg unbesaitet lassen.

Falls der Hals nicht verzogen ist und die Bundstäbe in Ordnung sind, dann würde ich an den Rädchen der Brücke drehen, bis die Saitenlage wieder in Ordnung ist. Kann sein, dass sich dort was verstellt hat. Das mit dem Halsstab macht mich ein wenig stutzig, da würde ich aber nicht einfach wie wild drauflosdrehen.

Ich verstehe jedoch nicht, warum du die Gitarre nicht einfach zum Gitarrenbauer deines Vertrauens zurückbringst und dies bemängelst. Du bringst eine bespielbare Gitarre zur Modifikation und erwartest eine bespielbare Gitarre zurück.
Ich verstehe auch nicht, wie ein Gitarrenbauer die Gitarre einfach so über 10 Tage unbesaitet rumstehen lässt. Da ist der Berufsstolz wohl etwas ...ähm...suboptimal.

If you think you are too old to rock then you are!

Tom
[Bild: flag11.gif]
http://www.mk-schule.ch
07-04-2018 10:53
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ursupator Offline
Schlagerfuzzi

Beiträge: 4
Registriert seit: Apr 2018
Beitrag #3
RE: Scheppern ohne Ende bei Gibson SG
(07-04-2018 10:53)startom schrieb:  Hoi
Für's nächste Mal: Bitte nicht (in Zahlen: NICHT) die Gitarre über so lange Zeit hinweg unbesaitet lassen

Ist gemerkt Confused

(07-04-2018 10:53)startom schrieb:  Ich verstehe jedoch nicht, warum du die Gitarre nicht einfach zum Gitarrenbauer deines Vertrauens zurückbringst und dies bemängelst.

Ich war an dem abend der letzte Kunde, nun ist er ein paar Wochen im Urlaub.


Werde die Brücke mal hochschrauben und den Saitenzug sein Ding tun lassen. Vielleicht "normalisiert" es sich ja im Laufe der Zeit wieder halbwegs.
07-04-2018 12:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | Gitarrenboard.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation