This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.


Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Solieren in Kirchentonarten
Verfasser Nachricht
rvn16 Offline
Schlagerfuzzi

Beiträge: 4
Registriert seit: Aug 2016
Beitrag #1
Solieren in Kirchentonarten
Guten Abend zusammen

Ich hätte da nun ein zwei Fragen zum solieren mit den Kirchentonarten, und zwar dem Modalen-Solieren (Ich hoffe ich benutze den Begriff richtig, ich meine damit, dass sich die Skala nur auf den einzelnen Akkord, nicht auf eine Kadenz, bezieht) Wie ich die passende Skala zu einer Kadenz, also auch zu einer Modalen Kadenz, finde, ist mir klar.

Nun also ich möchte beim Solieren die Skala immer dem Akkord anpassen und nach jedem Akkordwechsel der Begleitgitarre die Skala wechseln. Zur einfachheithalber nehme ich hier den E-Moll Akkord. In diesem Akkord habe ich die Intervalle kl.3 und g.3. Diese Intervalle finde ich in E-Dorisch (D-Dur), E-Phrygisch (C-Dur) und E-Aeolisch (G-Dur). Das bedeutet zum Em-Akkord kann ich die D-Dur, die C-Dur und die G-Dur sammt ihrer Paralleltonarten spielen? Sind das nun alle möglichen Diatonischen Tonleitern die ich spielen kann (also mal ohne dass Harmonische Moll und Blues Tonleiter, soweit voran bin ich noch nicht in der Musiktheorie)
Vielen Dank im Voraus und entschuldigt Bitte den langen Text. Ich bin mir nur gerade nicht sicher, ob das erlernte nun so korrek ist.

Liebe Grüsse aus der Schweiz Smile
05-12-2016 22:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ghetto Offline
Moderator
********

Beiträge: 6,430
Registriert seit: Feb 2003
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2006 in Neuerburg FT  2008  in Mannenbach - CH FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2014 in Bliensbach FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß FT 2017 in Kastellaun
Beitrag #2
RE: Solieren in Kirchentonarten
Du liegst richtig, zu E-Moll können E-äolisch, E-phrygisch und E-dorisch dazupassen. Allerdings kommt's immer auf die Tonart des Stückes drauf an, welche dieser 3 Kirchentonleiter gerade richtig ist:

Hat das Stück keine Kreuze (#) oder b, dann verwendest du E-phrygisch, das sind die Töne der C-Dur-Tonleiter;

Hat das Stück 1 Kreuz (#), dann verwendest du E-äolisch, das sind die Töne der G-Dur-Tonleiter;

Hat das Stück 2 Kreuze (##), dann verwendest du E-dorisch, das sind die Töne der D-Dur-Tonleiter.

Gruß,

[Bild: ghetto.png]
06-12-2016 17:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Wolfgang17 Offline
Schlagerfuzzi

Beiträge: 6
Registriert seit: Dec 2016
Beitrag #3
RE: Solieren in Kirchentonarten
Eigentlich verwendest du beim Solieren nur die Töne der Tonart in der das Stück steht. Der Modus gibt dir dabei lediglich eine Hilfestellung in Form der Intervallstruktur über den einzelnen Stufen.
07-12-2016 09:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
rvn16 Offline
Schlagerfuzzi

Beiträge: 4
Registriert seit: Aug 2016
Beitrag #4
RE: Solieren in Kirchentonarten
Acho ist das. Dann bin ich wohl doch nicht so frei beim wählen meiner Skalen, wie ich gedacht habe. Danke für die schnellen und präzisen Antworten!! Smile
07-12-2016 09:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mormirid Offline
Schlagerfuzzi

Beiträge: 3
Registriert seit: Aug 2017
Beitrag #5
RE: Solieren in Kirchentonarten
Sehr Interessant. Wo habt ihr eigentlich diese Wissen her? Hauptsächlich aus Büchern? Studium? oder aus reinem Selbstinteresse?
07-02-2018 15:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ghetto Offline
Moderator
********

Beiträge: 6,430
Registriert seit: Feb 2003
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2006 in Neuerburg FT  2008  in Mannenbach - CH FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2014 in Bliensbach FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß FT 2017 in Kastellaun
Beitrag #6
RE: Solieren in Kirchentonarten
Mormirid, der einen alten Thread wiederbelebt? Super!

Das Wissen, das ich über Kirchentonarten habe, kommt von meinem ersten Gitarrenlehrer und aus der Musik-Maturaklasse (Matura = Abi). Hinzu kommen ein gutes Stück Interesse und die Tatsache, dass mir diese Tonarten im Jazz bzw. in der Kirchenmusik regelmäßig über den Weg laufen.

Gruß,

[Bild: ghetto.png]
07-02-2018 16:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
FP Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 2,063
Registriert seit: Nov 2005
FT 2006 in Neuerburg FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2015 in der Ahrhütte FT 2017 in Kastellaun FT 2018 in Sonsbeck
Beitrag #7
RE: Solieren in Kirchentonarten
Bei mir ist's angeboren.... Wink

FP = der Mann, der die Welt ein wenig besser macht Drink
07-02-2018 18:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Frank Rapke Offline
Schlagerfuzzi

Beiträge: 7
Registriert seit: Aug 2018
Beitrag #8
RE: Solieren in Kirchentonarten
Hey, also zu deiner ursprünglichen Anfrage: da hattest du schon recht. Du muss nicht auf # oder be's achten auch nicht auf die Vorzeichen deiner Tonart - das ist ja schließlich der Gag am modalen Spiel, dass du dir die Klangfarbe ganz nach deinem Belieben raussuchen kannst.
Ob das dann Mega-Schlüssig klingt ist ne andere Frage, aber nimm z.B. die Akkordfolge D - Em. Da könntest du natürlich die ganze Zeit mit G Dur solieren.
Genausogut ginge aber D-Lydisch (A-Dur) und E-Phrygisch (C-Dur)! Schließlich stehen die Changes im modalen Kontext ja nicht immer direkt in einem funktionalen Zusammenhang, auch wenn das manchmal vorkommt...
Ich hoffe das hilft dir weiter und erweitert deinen Modalen Horizont Wink
24-08-2018 14:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | Gitarrenboard.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Cookie Consent Settings