This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.


Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Braucht man wirklich mehr als 18 Bünde?
Verfasser Nachricht
ov1667 Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 2,327
Registriert seit: Mar 2004
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT
Beitrag #16
 
Bespielbar und erreichbar ist das ganze Griffbrett Wink
Und mit den heutigen Anteilen der unterschiedlichen Gitarrenbauformen haben die meisten akustischen Gitarren den Halsübergang am 14. Bund ...
Was ist nun Deine Aussage? Sollen die Hersteller auf die letzten Bünde verzichten? Welchen Vorteil hätte das? Werden 10-, 12- oder 15-bündige Gitarren die Verkaufsrenner werden?

Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann.
(Jean Paul)
06-01-2014 16:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Smud Offline
Kammbläser
**

Beiträge: 71
Registriert seit: Jan 2014
Beitrag #17
 
Zitat: Original von ov1667:
Bespielbar und erreichbar ist das ganze Griffbrett Wink
Und mit den heutigen Anteilen der unterschiedlichen Gitarrenbauformen haben die meisten akustischen Gitarren den Halsübergang am 14. Bund ...
Was ist nun Deine Aussage? Sollen die Hersteller auf die letzten Bünde verzichten? Welchen Vorteil hätte das? Werden 10-, 12- oder 15-bündige Gitarren die Verkaufsrenner werden?

\"Bespielbar und erreichbar, ohne über den Korpus greifen zu müssen\" ;D

Die klassische Konzertgitarre hat den Halsübergang - mit einigen Ausnahmen - am 12. Bund:

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:C..._views.jpg


Die heutigen Westerngitarren haben den Halsübergang am 14. Bund, eben weil ein paar Bünde hinzugefügt wurden.

Die Hersteller müssen nicht auf die letzten Bünde verzichten, obwohl eine Deutsche Firma das schon getan hat (19 Bünde):

http://youtu.be/ft9MyLpYq-g


Welchen Vorteil hätte das? Nun, als Hersteller spart man Material (Holz, Bundstäbchen, Inlays und Zeit), das ist nicht viel, aber immerhin. Und als Gitarrist, naja ... man hat, was man braucht :look:

Eigentlich wollte ich nur fragen, ob man wirklich mehr als 18 Bünde braucht. So wie es bis jetzt aussieht, hat niemand etwas dagegen, mehr Bünde zu nutzen Smile
06-01-2014 17:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ov1667 Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 2,327
Registriert seit: Mar 2004
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT
Beitrag #18
 
Zitat: Steelstrings sind auch akustische Gitarren und stellen mittlerweile den größeren Anteil.
Der Halsübergang bei der Steelstring hat nichts mit den zusätzlichen Bünden zu tun, sondern hat klangliche Gründe. Auch die Bespielbarkeit spielt eine Rolle. Steelstrings mit Halsübergang am 12. Bund haben in der Regel ebenfalls 20 Bünde.
Holz sparen? Auch das Griffbrett über die volle Länge trägt zum Klangbild bei.
Aber es hindert Dich ja niemand daran, eine 15- oder 18-bündige Gitarre in Auftrag zu geben Wink Zupfinstrumentenbauer gibt es viele ...

Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann.
(Jean Paul)
06-01-2014 17:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Smud Offline
Kammbläser
**

Beiträge: 71
Registriert seit: Jan 2014
Beitrag #19
 
Zitat: Original von ov1667:
Zitat: Steelstrings sind auch akustische Gitarren und stellen mittlerweile den größeren Anteil.
Der Halsübergang bei der Steelstring hat nichts mit den zusätzlichen Bünden zu tun, sondern hat klangliche Gründe. Auch die Bespielbarkeit spielt eine Rolle. Steelstrings mit Halsübergang am 12. Bund haben in der Regel ebenfalls 20 Bünde.
Holz sparen? Auch das Griffbrett über die volle Länge trägt zum Klangbild bei.
Aber es hindert Dich ja niemand daran, eine 15- oder 18-bündige Gitarre in Auftrag zu geben Wink Zupfinstrumentenbauer gibt es viele ...

Meine Güte, dann müssen alte Westerngitarren und Konzertgitarren aber schlecht klingen; von E-Gitarren ohne Resonazkörper ganz zu schweigen Smokin
06-01-2014 17:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ghetto Offline
Moderator
********

Beiträge: 6,448
Registriert seit: Feb 2003
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2006 in Neuerburg FT  2008  in Mannenbach - CH FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2014 in Bliensbach FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß FT 2017 in Kastellaun
Beitrag #20
 
Und wenn ich den ganz hohen Ton da oben im 24. Bund nur einmal wirklich brauche haben sich die zusätzlichen (?) Bundstäbchen schon bezahlt gemacht.

\"Perfekt spielen\" kann man schon mit 12 Bünden, nur schränkst du dich damit unnötig etwas ein. Beim Ankauf einer Gitarre habe ich noch nie auf die Anzahl von Bünden geschaut, weil sie mir schlicht egal ist. Wenn ich eine Gitarre jedoch in der Hand halte, dann nutze ich auch die Möglichkeiten, die sie bietet. Und wenn ich den einen hohen Ton dann für dieses oder jenes Stück unbedingt brauche, dann kann ich das Stück halt nur auf jener Gitarre spielen, die mich diesen Ton greifen lässt. Drum stören mich mehr Bundstäbchen nie im Leben, denn bieten Möglichkeiten, die ich bei Bedarf nutzen kann, jedoch nicht muss.

Abnutzen werden sich die ganz hohen Bünde bei mir nie, weil ich nur selten in solch hoher Lage spiele.

Wenn ich die hohen Bünde nicht brauche ist es egal, wenn sie doch vorhanden sind --> nichts spricht gegen mehr Bundstäbchen.

Wenn ich die hohen Bünde einmal schon brauche ist es blöd, wenn sie nicht vorhanden sind --> das spricht - selten aber doch - gegen weniger Bundstäbchen.

Gruß,

[Bild: ghetto.png]
06-01-2014 18:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Smud Offline
Kammbläser
**

Beiträge: 71
Registriert seit: Jan 2014
Beitrag #21
 
Zitat: Original von ghetto:

\"Perfekt spielen\" kann man schon mit 12 Bünden, nur schränkst du dich damit unnötig etwas ein.

Gruß,

Bei einer Gitarre mit weniger Bünden hat man insgesamt 18 Bünde und einen zusätzlichen Bund, jedoch ohne Bundstäbchen; somit ergibt das 19 Bünde. Das ist nicht wenig. Wenn man nun bedenkt, daß man zwei ganze Bünde mehr hat ... naja ...

Aber ich weiß, was Du meinst.
06-01-2014 18:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
startom Offline
Administrator
********

Beiträge: 4,084
Registriert seit: Sep 2002
FT 2006 in Neuerburg FT 2007 in Bergneustadt FT  2008  in Mannenbach - CH FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2014 in Bliensbach FT 2015 in der Ahrhütte FT 2017 in Kastellaun FT 2018 in Sonsbeck
Beitrag #22
 
Ich bin vorwiegend E-Gitarrist und hätte ein Problem, wenn meine Gitarre nur 18 Bünde hätte.

Den 19. Bund benütze ich regelmässig, für bestimmte Sololäufe gehts auch mal rauf bis zum 21. Bund.

Ob die Musikgeschichte jenseits des 18. Bundes aufhört, ist in etwa gleich der Aussage, dass die Flugzeug-Geschichte ihren Zenit mit der Erfindung des Zeppelin erreicht hat.

If you think you are too old to rock then you are!

Tom
[Bild: flag11.gif]
http://www.mk-schule.ch
06-01-2014 20:24
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ov1667 Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 2,327
Registriert seit: Mar 2004
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT
Beitrag #23
 
Moin,

auch wenn es nicht wirklich wichtig ist ... aber ich habe mir mal Bilder alter Gitarren angeschaut und nach meiner Momentaufnahme haben die Bauformen, die bis heute vorhanden sind, minimal 19 (Nylon) oder 20 (Stahl) Bünde.
Woher hast Du die \"18\"?
Zum Thema Klang: ich finde persönlich, dass viele heutige (gute) Gitarren besser klingen, als z.B. Instrumente aus den 50ern. Alles entwickelt sich weiter. Wenn nun die Spieltechnik und der Tonumfang sich ebenfalls weiter entwickeln, so ist das eben der Lauf der Zeit.
Vermutlich hätte ich auch keine Probleme, wenn meine Gitarre 18 Bünde hätte ... und ansonsten gibts ja noch bending Wink

Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann.
(Jean Paul)
07-01-2014 08:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Eifeljanes Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 2,559
Registriert seit: Dec 2003
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2006 in Neuerburg FT 2007 in Bergneustadt FT  2008  in Mannenbach - CH FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2014 in Bliensbach FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß FT 2017 in Kastellaun FT 2018 in Sonsbeck
Beitrag #24
 
Als überzeugter Schrammler und nicht-Solist (der im Grunde meist auch mit nur 8 Bünden auskommen würde) lese ich hier höchst interessiert mit… Macht fleißig weiter! Thumbs

Erster Gedanke meinerseits war übrigens, „Aha, ein neuer Member, der uns nach zwei-drei weiteren Posts die von ihm entwickelte 15-Bünde-Gitarre verkaufen möchte“ Smile

…und seitdem stelle ich mir die Optik von 12-bündigen Instrumenten vor. Rolleyes

Justin Bieber: "God sent me to sing." Keith Richards: "No, I did not."
07-01-2014 09:36
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Smud Offline
Kammbläser
**

Beiträge: 71
Registriert seit: Jan 2014
Beitrag #25
 
Zitat: Original von ov1667:
Moin,

auch wenn es nicht wirklich wichtig ist ... aber ich habe mir mal Bilder alter Gitarren angeschaut und nach meiner Momentaufnahme haben die Bauformen, die bis heute vorhanden sind, minimal 19 (Nylon) oder 20 (Stahl) Bünde.
Woher hast Du die \"18\"?

Die ganz alten und ersten Westerngitarren hatten 18 Bünde, selten; und Konzertgitarren hatten 18 Bünde. Hier ein paar Bilder:

http://static.music123.com/derivates/18/...nburst.jpg


http://static.musiciansfriend.com/deriva...atural.jpg


http://www.taylorguitars.com/sites/defau...-large.jpg


http://www.earlyromanticguitar.com/erg/p...2_Bone.jpg


https://www.bax-shop.nl/images/Gretsch_l...cana_colle ction_nieuws.jpg

http://www.music-town.de/images/product_...9526_0.jpg


http://pics.ricardostatic.ch/2_716682000...re-neu.jpg


http://www.gallinsmps.com.au/media/catal...36-ngl.jpg


Aber wie Du schon geschrieben hast: Die Gitarre hat sich weiterentwickelt.
07-01-2014 09:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Smud Offline
Kammbläser
**

Beiträge: 71
Registriert seit: Jan 2014
Beitrag #26
 
Zitat: Original von Eifeljanes:



Als überzeugter Schrammler und nicht-Solist (der im Grunde meist auch mit nur 8 Bünden auskommen würde) lese ich hier höchst interessiert mit… Macht fleißig weiter! Thumbs

Erster Gedanke meinerseits war übrigens, „Aha, ein neuer Member, der uns nach zwei-drei weiteren Posts die von ihm entwickelte 15-Bünde-Gitarre verkaufen möchte“ Smile

…und seitdem stelle ich mir die Optik von 12-bündigen Instrumenten vor. Rolleyes

Keine Angst: ich möchte nix verkaufen, ich bin ein ganz braves Forums-Mitglied :x
07-01-2014 10:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ov1667 Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 2,327
Registriert seit: Mar 2004
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT
Beitrag #27
 
Da hast Du aber sehr spezielle Gitarren (z.B. Taylor mit short-scale) herausgesucht.
Gegenbeispiel: 1926er Martin, 20 Bünde
http://www.ebay.com/itm/1926-Martin-0-18...1366346992
60er Jahre Martin Classic, 19 Bünde
http://www.ebay.com/itm/Vintage-60S-Mart...1101698521

Mein Fazit: 18 Bünde sind die Ausnahme, 19 bis 20 die Regel.

Und es gibt vielleicht auch Leute, die sowas hier \"brauchen\" (34 Bünde) ... Wink
[Bild: cuntz-oveng-custom-foto-bild-75310207.jpg]

Aber vielleicht reicht auch sowas:

[Bild: rengit1_det_hals_200.jpg]

Bautechnisch wäre meine Entscheidung: wo ist die optimale Position/Größe des Schalllochs ... und dann Bünde bis an den Rand. Wäre doch dumm, wenn dann doch mal ein Bund mehr gebraucht wird.

Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann.
(Jean Paul)
07-01-2014 12:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Smud Offline
Kammbläser
**

Beiträge: 71
Registriert seit: Jan 2014
Beitrag #28
 
Zitat: Original von ov1667:
Da hast Du aber sehr spezielle Gitarren (z.B. Taylor mit short-scale) herausgesucht.
Gegenbeispiel: 1926er Martin, 20 Bünde
http://www.ebay.com/itm/1926-Martin-0-18...1366346992












60er Jahre Martin Classic, 19 Bünde
http://www.ebay.com/itm/Vintage-60S-Mart...1101698521













Mein Fazit: 18 Bünde sind die Ausnahme, 19 bis 20 die Regel.

Und es gibt vielleicht auch Leute, die sowas hier \"brauchen\" (34 Bünde) ... Wink
[Bild: cuntz-oveng-custom-foto-bild-75310207.jpg]

Aber vielleicht reicht auch sowas:

[Bild: rengit1_det_hals_200.jpg]

Bautechnisch wäre meine Entscheidung: wo ist die optimale Position/Größe des Schalllochs ... und dann Bünde bis an den Rand. Wäre doch dumm, wenn dann doch mal ein Bund mehr gebraucht wird.

34 Bünde ... hm ... tja ... also wirklich Irre ... Anti-Wurstfinger-Griffbrett Tongue

Ja, heute sind 19 - 20 bei Akustikgitarren Standard. Meine Konzertgitarre hat einen mickrigen 19. Bund mit unterbrochenem Bundstäbchen ... Du weißt schon, so´n 19. Pseudobund, den niemand spielt :look:

Meine Wandergitarre (Höfner 522) hat 18 Bünde. Ich habe hier ein Bild von der Höfner im Netz gefunden:

http://www.vintagehofner.co.uk/gallery/f...top48a.jpg


Bei E-Gitarren sieht es aber schon etwas anders aus. Ich bezog mich bei meiner Frage in erster Linie auf E-Gitarren. Abgesehen von den Klangunterschieden beim Halstonabnehmer, stellt sich eben noch die Frage, wie oft man in den superhohen Bünden unterwegs ist.

Die meisten wollen 24 Bünde, aber kaum jemand nutzt sie (naja, ab und zu schon ... so 5x im Jahr Wink). Und nur weil man den 22. Bund zum höchsten E hochziehen kann (was mal vorkommen kann), heißt das nicht, daß 22 Bünde unverzichtbar oder besser sind als 21 oder 18. Wenn das so wäre, dann hätte z.B. Yngwie Malmsteen, Shredder vom Dienst, (Strat 21 Bünde) ein Problem.
07-01-2014 12:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Rotrose Offline
Frontmann
*******

Beiträge: 530
Registriert seit: Jul 2004
Beitrag #29
 
Ohne den Thread verfolgt zu haben - Ich habe mich immer gefragt: Braucht ein Bassist wirklich mehr als eine Saite? ;D

http://pasampa.de
↑ Besuch uns ↑

↓ Unser erstes Musikvideo ↓
http://youtu.be/Umwjo7WUacQ
07-01-2014 14:33
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Smud Offline
Kammbläser
**

Beiträge: 71
Registriert seit: Jan 2014
Beitrag #30
 
Zitat: Original von Rotrose:

Ohne den Thread verfolgt zu haben - Ich habe mich immer gefragt: Braucht ein Bassist wirklich mehr als eine Saite? ;D

Wenn er nur Punk spielt, nein ;D
07-01-2014 14:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | Gitarrenboard.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Cookie Consent Settings