This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.


Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
empfehlungen für homerecording?
Verfasser Nachricht
andy456 Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,625
Registriert seit: Jun 2002
Beitrag #31
 
Genau eine Monitor/Abhörbox,
brauchst du um deine Signal, Audio Spuren etc. bewerten zu können und diese
dann zu mischen.

Der Unterschied zwischen
einer normalen Hifibox und Studiomonitoren ist, das Hifi boxen schön klingen
egal wie schlecht der Mix ist, das ist auch der Sinn. Im Wohnzimmer zum
Beispiel soll es ja immer sehr gut klingen.

Im Studio sollen die Boxen aber
so klingen, das diese dir Fehler im Mix aufzeigen, wie zum Beispiel zu viel
Bässe/Höhen oder keine Punchigen Mitten etc.. Würdest du auf einer Hifibox
mischen würde die Box evtl. den Bass zum Beispiel automatisch anheben damits
fett klingt. Also mischt du alles deine Songs mit evtl. zu wenig Bass wenn du
sie auf einer anderen Anlage, im Auto oder beim Kumpel anhörst. Das war jetzt
ein Beispiel. Du willst ja das der Song überall gut klingt.

Deshalb sind die
Studiomonitore oft recht linear. Was aber auch wichtig ist ist die Raumakustik
und Monitoraufstellung. Wenn dein Raum schlecht klingt, kann es sein das du
Resonanzen oder stehende Wellen oder so bekommst und dann zum Beispiel
bestimmte Frequenzbereiche zu laut hörst und dadurch dein Mix auch wieder
schlechter wird.

Wenn man die Möglichkeiten
hat sollte man seinen Raum ausmessen mit Messmikrofonen und dann was an der Akustik
tun um die passenden Frequenzbereiche zu bedämpfen.

Macht im Wohnzimmer mit ner
schönen Dolbys 5.1 oder auch Stereoanlage Anlage übrigens auch Sinn.

Es gibt natürlich auch schon
Billige Monitore wie die Esi Near 05 Experience diese sind zwar für nen
Hobby brauch bar aber diese haben wenig Bass, weil sie halt auch nur nen
kleinen 5 Zoll woofer haben und nicht soweit runter gehn. Wenn man Bassdrum und
Bass vernünftig beurteilen will wird das schwer.

Besser wären welche mit 8
Zoll die sind dann zwar größer aber du brauchst keinen Sub unbedingt. Die
Yamaha HS80M sind ihn ihrer Preisklasse
wohl sehr gut.

Welche auch noch ganz gut sein sollen sind die KRK RP6
ROKIT zwar auch nur 6 Zoll aber für kleine Räume ok denke ich.

Wichtig ist man muss seine Lautsprecher kennenlernen
und wissen wo schwächen der Box sind. Diese günstigen Boxen liegen natürlich
noch weit weg von echten High end Studio boxen aber fürs Hobby und ohne
Raumakustische Massnahmen wohl ok, mehr würde ohne Akustik keinen Sinn manchen
denke ich.

Schau dir man die Produktbewertungen in den
einschlägigen Foren an. Ich denke mit min. 400Euro pro Paar solltest sehr gut
fahren. Alles drunter würde ich nicht unbedingt kaufen, weil die alle irgendwie schön färben.

Vielleicht hat Mr. Petriani
noch nen geheimen Tipp der auch noch gut und günstig ist?

Achja aktiv ist gut weil du
kannst sie direkt an die Soundkarte hängen, da wäre nen passiver monitor
controller noch ganz gut, (Ein Kopf für die Lautstärke und so)

Weil sonst brauchst du für
die Boxen noch eine gute Endstufe die auch noch mal was kostet weil diese soll
den Klang ja auch nicht verfälschen.

Zu der Sache das du nichts
aufnehmen konntest mit welchen Programm hast du aufgenommen? Hast du den
M-Audio Asiotreiber in der Software ausgewählt als Eingang und Ausgang? Evtl.
musst du bei Windows 7 als Wiedergabegerät die normale Standart Onboardsoundkarte
als Standart definieren damit das M-audio für den Sequnzer frei bleibt muss ich
auch immer machen wenn ich vom Musik hören was auch über das M-audio läuft zum
Aufnehmen gehen will.

Einfach unten rechts im
Windows auf das Lautsprecher Symbol rechts klickà Wiedergabegeräte àRechtsklick auf deine Onbordkarte und dann als
Standartkomunikationsgerät auswählen evtl wiederholen bis der grüne haken beim
M-audio weg ist.

Einfach genial: Wenn man im Wort \"Mama\" 4 Buchstaben ändert, dann hat man auf einmal \"Bier\"
13-07-2010 13:05
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Adrian-Poneta Offline
Klampfer
***

Beiträge: 113
Registriert seit: Apr 2010
Beitrag #32
 
cubase le verwende ich, ich hab nun auch 2 yamaha aktiv boxen gekauft, die du mri empfohlen hast. ich versuch schonmal etwas über die redbox zu spieln, aber leider muss ich auf meienr soundkarte den gainregler fast zum ende ausfahren damit ein signal ankommt. ich dacht das lege daran, dass mein amp ja sehr leise eingestellt ist und das signal der redbox proportional zum mastervolumen wär. ich hab nun einfach mal kurz das mastervolumen sehr weit ausgefahren, aber den gain regler an der soundkarte muss ich immer noch fast zum ende ausfahren. ich möcht mein signal eigebtlich nicht zusätzlich mit der soundkarte übersteuern, hat vielleicht wer n tipp für mich?
11-09-2010 11:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
andy456 Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,625
Registriert seit: Jun 2002
Beitrag #33
 
Wenn du in 24 Bit 44.1khz aufnimmst reicht dir ein pegel von -6db locker aus fast sogar bis -18db.

Hast du evtl. an der Soundkarte den Pad schalter gedrückt, oder am Amp, fals der sowas hat? hat die DI Box evtl. nen eigenen Lautstärkeregler?

Mhm sonst wüsste ich nix. Wie gesagt lass beim einpegeln genug heatroom wenn es mal lauter wird. Das ist heut zutage kein Problem, kannst du ja immer noch lauter machen später im Mix.

Einfach genial: Wenn man im Wort \"Mama\" 4 Buchstaben ändert, dann hat man auf einmal \"Bier\"
11-09-2010 11:44
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Adrian-Poneta Offline
Klampfer
***

Beiträge: 113
Registriert seit: Apr 2010
Beitrag #34
 
die redbox hat keinen eigenen lautstärkeregler und ich weiß jetzt nicht was du mit den 24bit und 44,1khz meinst. pad ist nicht gedrückt
11-09-2010 12:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
andy456 Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,625
Registriert seit: Jun 2002
Beitrag #35
 
24 Bit ist die Bit tiefe des Audiotreibers mit der du Aufnimmst

Bittiefe (auch: Auflösung)
Ein weiteres Kriterium für die WAVE-Klangqualität ist die Bittiefe. Dabei wird definiert, wie fein ein Audio-Signal abgetastet wird. Je größer die Bittiefe, desto besser die Klangqualität, und weniger grundrauschen
Im professionellen Bereich wird meist eine Bittiefe von 24 bit verwendet.


44.1Khz ist die Abtastrate (Samplerate)

Abtastrate (auch: Samplingrate)

Sie bestimmt, wie oft das Audiosignal pro Sekunde abgetastet werden soll. Bei einer Abtastrate von 44,1 Kilohertz (kHz) passiert dies in der Sekunde 44.100 Mal. Je höher die Abtastrate, desto besser ist die Klangqualität – aber: desto mehr Speicherplatz benötigt die Audio-Datei.

44,1 ist Standart 48Khz oft bei Filmen genutzt.



Das kannst du im M-audio Treiber einstellen rechts unten im Windows der rote Kreis mit dem Pfeil/Dreieck drauf. Im Sequenzer musst du meist auch nochmal einstellen mit welcher Bit tiefe aufgenommen werden soll und mit welcher Samplerate.

Einfach genial: Wenn man im Wort \"Mama\" 4 Buchstaben ändert, dann hat man auf einmal \"Bier\"
11-09-2010 12:39
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Adrian-Poneta Offline
Klampfer
***

Beiträge: 113
Registriert seit: Apr 2010
Beitrag #36
 
klingt leider nach nix, heut alles angekommen. pdi-09+triamp klingt leider einfahc nru schlecht, ich muss mir wohl ne alternative suchen um gitarre aufzunehmen zu hause. meinen amp werd ich wohl leider zu hause nicht betreiben können, die load box schick ich zurück. ich leih mir das boss gt08 von einem kumpel und spiel das mal zu hause über den palmer sim, vielleicht wird das ja ne alternative. naja, sehr enttäuschend, sound samples lohnen sich nicht
20-09-2010 18:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
andy456 Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,625
Registriert seit: Jun 2002
Beitrag #37
 
Mhm hätte ich nicht erwartet, wie war denn deine Aufnahmekette?

Beim Boss GT... brauchst du eigentlich keine Speakersimulation hinter hängen (Palmer) die hat schon welche mit an board. Wenn du die Palmer benutzt vergiss nicht die interne aus zuschalten!

Vielleicht ist ja jetzt die Ampsimulation nur über den Rechner eine alternative?

Einfach genial: Wenn man im Wort \"Mama\" 4 Buchstaben ändert, dann hat man auf einmal \"Bier\"
20-09-2010 19:18
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
andy456 Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,625
Registriert seit: Jun 2002
Beitrag #38
 
Wenn möglich schick mir mal ein Sample mit nen paar sounds ohne die Plamer also nur Amp und Loadbox, direkt in den Rechner. Ich würde da gerne mal ne Impulsantwort drüberlegen und schauen woran es liegen könnte.

Oder lade eine auf einen filehoster Dopbox oder box.net oder so

Danke

Einfach genial: Wenn man im Wort \"Mama\" 4 Buchstaben ändert, dann hat man auf einmal \"Bier\"
20-09-2010 19:26
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Adrian-Poneta Offline
Klampfer
***

Beiträge: 113
Registriert seit: Apr 2010
Beitrag #39
 
das ist leider nicht möglich, der DI out am amp ist eine eingebaute red box, also auch mti simulation

ich hab red box, palmer, red box und palmer getesten aber leider war alles net gut. einfach direkt in die soundkarte gegangen (mono) und auch einfach bei cubase dann ne monospur erstellt
20-09-2010 20:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
RussianRocket Offline
Frontmann
*******

Beiträge: 640
Registriert seit: Jan 2003
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2006 in Neuerburg FT 2007 in Bergneustadt FT  2008  in Mannenbach - CH FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2014 in Bliensbach FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß FT 2017 in Kastellaun FT 2018 in Sonsbeck
Beitrag #40
 
HILFE

Nachdem mir mein eigener Unplugged-Contest-Beitrag ziemliches Grübeln aus technischer Sicht bereitet hat, schreie ich mal nach Doofie-HILFE. Vorrangig geht es mir um doofie und altersverständliche Ausführungen zur Aufnahmetechnik, also sollen die Vocals außen vor bleiben. Bitte auch nicht zu fachtechnisch Detailverliebt werden.

Um das geht es mir
Der Gitarrenteil kommt überhaupt nicht so rüber wie es gespielt wurde. Da ich aber auch schon geraume Zeit überhaupt nichts mehr aufgenommen hatte, fehlte mir letztlich die Erfahrung, und die Zeit, mich damit näher zu beschäftigen. Im Nachgang habe ich dann mal im Homerecording-Bereich gestöbert und bin schon auf einige brauchbare Tipps gestoßen. Eine Variante, die mir gut gefiel war, die Gitarre an eine kleine Lautsprecherbox anschließen und dann mit einem (Raum-?)Mikro aufnehmen. Aber was nimmt man da?

Hauptproblem war m.E. die Tonabnahme über die integrierten Pickups bei beiden versuchten Gitarren. Das hier war meine Basis: Acoustic - Sex on fire

Das hatte mich echt inspiriert, ich finde das immer noch geil. Im Tempo hat es auch nahezu geklappt, aber dieses percusive Element klingt bei meiner Aufnahme überhaupt nicht (Spiegeleierbraterei). Wer kann dazu brauchbare, verständliche Tipps geben?

Ich nehme mit Adobe Audition 1.5 auf. Bei der Aufnahme waren der linke und rechte Pegel auch nie identisch. Einer hing immer um knapp 2 dB(A) nach. Kann dazu jemand etwas erläuterndes beisteuern? Der Zustand existiert immer noch.

Meine technische Ausstattung ist, wie bereits geschrieben, sehr minimalistisch. Danke für eure Ratschläge.

Leiderln holds zsam, sonst gehts nimma recht lang.
27-04-2011 19:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
andy456 Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,625
Registriert seit: Jun 2002
Beitrag #41
 
Hey,

was hast du denn zurzeit für Equipment alles, eine Recording Soundkarte /Interface?

Wenn dir der klang über den internen Pickup nicht gefällt. Dann würde ich zur Aufnahme mit ein oder besser zwei Mikros, (Kleinmembran meistens) raten. Dafür wäre es aber gut wenn du ein Interface (Externe Soundkarte über USB oder Firewire mit Preamps(Vorverstärker)) hast. Damit kannst du schon gute Aufnahmen machen, je nachdem wie viel du für Mikros und Interface ausgeben wilst. Hast du einen Desktop rechner würde auch eine PCI recordingkarte gehen mit Externen Preamps für die Mikros.

Wie hoch ist denn dein Budge?

Wie hast du bis jetzt alles angeschlossen und in deiner Aufnahme software geroutet und eingepegelt?


Das was du schreibst mit Gitarre über eine Box auf nehmen macht man bei E-Gitarren, also den Verstärker/ Box mit einem oder mehr mikros davor aufnehmen. Hier kann man auch mit Raummikros arbeiten. Bei Akustikgitarre allerings auch, wenn mans denn brauch.

Einfach genial: Wenn man im Wort \"Mama\" 4 Buchstaben ändert, dann hat man auf einmal \"Bier\"
27-04-2011 19:56
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
RussianRocket Offline
Frontmann
*******

Beiträge: 640
Registriert seit: Jan 2003
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2006 in Neuerburg FT 2007 in Bergneustadt FT  2008  in Mannenbach - CH FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2014 in Bliensbach FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß FT 2017 in Kastellaun FT 2018 in Sonsbeck
Beitrag #42
 
@andy456
Im PC steckt eine Onboard-Soundkarte ich glaube Soundmax jedenfalls über Intel-Audio-Treiber. Die Kiste ist auch schon ein paar Jährchen alt, aber jünger als ich Wink

Also gestöpselt wird dann mit einem schmalen (3,5 mm-Cinch ?) Stecker. Als Mikro gibts ein Sennheiser e815S ist vornehmlich für Gesang und ein SpeedLink-Teil für 5 Euronen. Für Aufnahmen mit der Gitarre steht noch ein Adapter von großem auf den kleinen Cinch zur Verfügung. Das ist alles.

Am WE habe ich mir aus der Nachbarschaft ein USB-UX1 Line 6 ausgeliehen. Das darf ich mal testen.

Budget ist schmal.

Leiderln holds zsam, sonst gehts nimma recht lang.
02-05-2011 21:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
andy456 Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,625
Registriert seit: Jun 2002
Beitrag #43
 
hey was hat dein Test mit dem Line 6 Teil ergeben?

Einfach genial: Wenn man im Wort \"Mama\" 4 Buchstaben ändert, dann hat man auf einmal \"Bier\"
16-05-2011 10:41
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
RussianRocket Offline
Frontmann
*******

Beiträge: 640
Registriert seit: Jan 2003
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2006 in Neuerburg FT 2007 in Bergneustadt FT  2008  in Mannenbach - CH FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2014 in Bliensbach FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß FT 2017 in Kastellaun FT 2018 in Sonsbeck
Beitrag #44
 
So, nach dem sehr aufschlussreichen Aufnahme-Einsteigerkurs von heavy_malte am FT-WE liebäugele ich jetzt doch mit einem verbesserten technischen Equipement. Im Auge hätte ich das hier:

Thomann - Starterbundle

Meine Aufnahmeansprüche sind auf max. zwei Mikros gleichzeitig begrenzt. Das ging mit dem Interface wohl nur, wenn Klinke und 3-Dorn gleichzeitig abgenommen werden können.

Allgemeine Frage: Taugt das Bundle aus techn. Sicht etwas? Die Software ist mir wurscht, da bin ich bedient.

Leiderln holds zsam, sonst gehts nimma recht lang.
04-10-2011 19:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
andy456 Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,625
Registriert seit: Jun 2002
Beitrag #45
 
Also für 60 Euro was das Interface kostet kannst du keine Qualität erwarten, ebenso wenn du mit zwei Mikros arbeiten willst brauchst du nich einen zweiten Mikropreamp für das 2te Mikro egal ob Dynamisch oder Kondensator kostet auch nochmal 50-120 Euro. Ich würde lieber zu einem besseren bewährten Gerät greifen mit 2 Mikroeingängen: Zum Beispiel M-audio Fastrtack Pro ca 154 Euro. Oder Presonus Audio Box oder eins der Tascams.

Alleine schon wenn du schon eine Sequnzer Software hast. Dazu erstmal ein Mikro mit ca100 -180 Euro bist du dabei Rode M3, Rode Nt1A, Rode NT5, Audiotechnica AT2020, SE Electronics X1, Beyerdynamic Opus 53 oder so je nach dem obs Groß oder kleinmembran sein soll. Plus ein ordentliches Stativ.

Damit bist du zwar bei etwas über 200 Euro aber damit kannst du zuverlässig arbeiten ohne das der Treiber rumzick oder abstürtzt oder sonstitigen sachen.

So würde ich es machen. Lieber etwas mehr ausgeben als zweimal kaufen.

Einfach genial: Wenn man im Wort \"Mama\" 4 Buchstaben ändert, dann hat man auf einmal \"Bier\"
04-10-2011 22:44
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | Gitarrenboard.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Cookie Consent Settings