This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.


Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Musiktheorie Teil 5: Die Praxis
Verfasser Nachricht
Osram Offline
Klampfer
***

Beiträge: 142
Registriert seit: Nov 2002
Beitrag #16
 
Meinte nicht das raushören sondern das komponieren...

Frage nur weil ich so dunkel in Erinnerung habe das es durchaus unterschiedliche Funktionen haben kann \"in welche Richtung man mit seiner Tonart springt\", zB. zum Aufbau von Spannung und so.

Selbst beim raushören könnte es es doch sicher hilfreich sein sowas zu wissen, könnte ich mir zumindest so vorstellen.
--
Es gibt Licht, und es gibt Osram... ,-)

Es gibt Licht, und es gibt Osram... ,-)
27-11-2002 15:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
cameron Offline
Boxenträger
*

Beiträge: 14
Registriert seit: Dec 2002
Beitrag #17
 
also:
die aufeinanderfolgenden Stfen rauszuhören gelingt mir eigtl ganz gut glaube ich , aber die Tonart zu finden fällt mir sehr schwer! Gibts dazu noch irgendwelche Tipps villeicht?

Ansonsten riesen Respekt an deine Arbeit! Durch dich fällt mir Musik so leicht wie Mathe! Hätt ich diese erklärungen bloß in der Schule schon gehabt .....
aber was solls!

Cameron
20-12-2002 16:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
AndyTheke Offline
Moderator
********

Beiträge: 2,318
Registriert seit: Jun 2002
FT 2003 in Braunschweig FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2006 in Neuerburg FT 2007 in Bergneustadt FT  2008  in Mannenbach - CH FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2014 in Bliensbach FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß FT 2017 in Kastellaun FT 2018 in Sonsbeck FT 2019 in Bliensbach
Beitrag #18
 
Mit viel Übung kannst du an den verschiedenen Tonreihenfolgen auf die Tonart schliessen.

Also: D-Dur auf der Gitarre hat D A D F#, G-Dur G H D G H G, A-Dur A E A C# E. Das klingt natürlich unterschiedlich. Bei Barree hört man das natürlich nicht, aber manchmal klappts. Ansonsten Probieren, Probieren, Probieren... :-D :-D
--
Prost Bier

Wer nix wird wird Wirt.
Ist dir das auch nicht gelungen, versuchs mal in Versicherungen
Und nicht vergessen: Forumtreffen 23. - 25.5.03 in Braunschweig

Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und bedarf keiner Unterschrift!
20-12-2002 16:15
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gitwork Offline
Barree-Künstler
*******

Beiträge: 474
Registriert seit: Feb 2004
Beitrag #19
 
wollt nur mal kundtun, dass ich diesen Workshop von Andytheke auch klasse finde und ihn mal wieder nach vorne schieben

:_pirate:
gw

:_pirate:
e-learning
VallesantaCorde
09-03-2004 21:46
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mitchel-Summer Offline
Stehgeiger
***

Beiträge: 187
Registriert seit: Jan 2009
Beitrag #20
 
Moimoin!

Ich find das auch klasse, auch wenns schon ne Weile her ist, hol ich den auch mal wieder hoch.

Eines lässt sich hier noch gut ergänzen:

Hat man die Akkorde und die Melodie zusammen, kann man das zusammen setzen und das instrumental spielen. Dabei hilft diese Theorie, wenn man das ein bisschen interessanter gestalten will als plump Melodie und Basslinie. Aus dem Quintenzirkel geht hervor, aus welchen Tönen der jeweiliger Akkord besteht und man kann dann Töne zur Melodie hinzufügen, damit das ganze etwas fülliger klingt und auch einen Wechselbass einsetzen kann, damit das ganze Rhythmik bekommt.

Bis denne
Mitchel Summer
http://mitchelsummer.forumieren.com/
Mitchel Summer jetzt auch auf Facebook und Twitter!
Vote für Mitchel Summer: http://www.austriapop40.at/
18-01-2009 08:19
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | Gitarrenboard.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Cookie Consent Settings