This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.


Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
welche anschlagtechnik??
Verfasser Nachricht
klee Offline
Schlagerfuzzi

Beiträge: 3
Registriert seit: Feb 2007
Beitrag #1
RE: welche anschlagtechnik??
hallo...

hab mir vor drei tagen eine akustik-gitarre gekauft, und wollte mir jetzt selbst das gitarre spielen bei bringen,die verschiedenen griffe kann ich auch schon aber mein problem ist eher, wie weiß i das ich den richtigen ryhtmus habe,kann mir da jemand tips geben??
danke euch schon mal im vorraus....

\"übung macht den meister\"
08-05-2008 19:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
IbaFenGib Offline
Boxenträger
*

Beiträge: 23
Registriert seit: Feb 2008
Beitrag #2
 
Hallo,

du solltest dir zuerst das Spiel nach Noten aneignen, da kannst du ablesen, wann du was spielen musst. Ich gehe jetzt in meinen weiteren Ausführungen einfach davon aus, dass du dich schon mit Noten, insbesondere den Notenwerten auseinandergesetzt hast.

Grundsätzlich solltest du immer (jedenfalls zu Beginn) mitzählen.
Wenn eine Figur also einfach aus gerade gespielten Viertelnoten besteht, teilst du den Takt in vier gleichlange Teile ein. Diese Teile zählst du dann: 1 2 3 4 . Pro Teil also eine Zahl.

Wenn dieser Takt jetzt aus gerade gespielten Achtelnoten besteht zählst du: 1 + 2 + 3 + 4 + . Dies muss aber in der gleichen Zeit geschehen wie du zuvor die Viertel gezählt hast, diesmal wird jedoch das \"und\" noch zwischen den Zahlen dazugespielt, klingt also doppelt so schnell.

Du kannst dir denn Takt also immer in gleiche Teile einteilen, egal, ob 16tel, 8tel, Triolen usw..

Ich würde dir empfehlen zu Anfang verschiedene Rhytmen, die aus halben und vierteln kombiniert sind zu üben (Eine halbe wird über zwei Zählzeiten ausgehalten, also doppelt so lange, wie die viertel).
Danach kannst du dich weiter zu Achtelrhytmen etc. vorarbeiten.
Irgendwann kannst du dann auch kompliziertere Rhytmen spielen.

Außerdem würde ich mir ein Metronom besorgen, dass dir immer den Takt angibt. Was mir persönlich eine sehr große Hilfe ist, ist das mitmachen der Zählzeiten 1 2 3 4 mit dem Fuß. Dadurch bleibst du automatisch im Rhytmus.

Ich hoffe ich konnte dir zumindest ein bisschen helfen.

Gruß,

Stephan
08-05-2008 19:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | Gitarrenboard.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Cookie Consent Settings