This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.


Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Irische und schottische Tunes - Jigs, Reels, Slipjigs
Verfasser Nachricht
Mitchel-Summer Offline
Stehgeiger
***

Beiträge: 187
Registriert seit: Jan 2009
Beitrag #31
 
Moimoin!

Ich bin selbst Fan von irischen und schottischen Tunes und habe auch eine Weile dieses intensiv gemacht, auch auf der Bühne.

Was mich an den größeren Sessions immer gestört hatte, alle Instrumente 6 Geigen, 8 Flöten, 3 Banjos, 7 Mandolinen und wat nich noch alles haben alle Tunes von Anfang bis Ende runtergedudelt, ohne mal wat richtig zu arrangieren. Da hätte ich als Gitarrist auch kein Bock, mir wat schönes einfallen zu lassen, denn mit den Standartakkorden kommt man doch am weitesten (lautesten).

Ich habe einige Aufnahmen schon gehört, wo die Gitarre richtig lecker arrangiert war, z.B. Rocky Road to Dublin gibt es eine schöne Version mit Gitarre und Gesang, frag mich jetzt nich nach Interpreten, hab die CD nich mehr Rolleyes .

Der irische Tanz \"Butterfly\" wurde mal mit Gitarre und Low-Whistle arrangiert, auch sehr schön. Die Gitarrenversion hab ich mir durch Melodiespiel fast übernommen. Fehlt mir nur noch die Low-Whistle Rolleyes . Der 9/8 hat aber auch was :-D

Auf anderen Sessions war es richtig schön, wenn einer mal nicht spielte, war das kein Beinbruch oder kein Zeugnis von Nicht-spielen-können, sondern er hat halt relaxed bzw. sein Instrument passte gerade nicht zum Song. Eine ruhige Ballade mit Geigen und Pipes zuzudonnern haben dann einige doch nicht gewagt. Das fand ich gut.

Mit irischen Musikern habe ich sowieso positivere Erfahungen gemacht, weil die einfach ne andere Einstellung als deutsche Musiker haben und mit der nötigen Ruhe und Präzision rangehen, viel ausgeglichener sind und es nicht nötig haben, die Nase an die Decke zu hängen (obwohl sie viel mehr drauf haben, als so manche prominente deutsche Musiker). Am schönsten finde ich immer noch die Ausstrahlung, wenn sie auf der Bühne sind und zu ihren Liedern auch Geschichten dazu erzählen.

Ich werde mich die Tage mal, jetzt is doch etwas spät (4:27 Uhr), mich näher mit dem Workshop auseinandersetzen.

Bis die Tage!

Bis denne
Mitchel Summer
http://mitchelsummer.forumieren.com/
Mitchel Summer jetzt auch auf Facebook und Twitter!
Vote für Mitchel Summer: http://www.austriapop40.at/
15-01-2009 05:27
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | Gitarrenboard.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Cookie Consent Settings