This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Frage zu Notenleiter und Notennamen
Fu_Manchu Offline
Kammbläser
**

Beiträge: 66
Themen: 11
Registriert seit: Oct 2006
#1
RE: Frage zu Notenleiter und Notennamen
Wenn ich mit C-Dur anfange und darauf hin alle anderen Tonleitern ableite ...

C D E F | G A B C

--- und so weiter, komme ich ja irgendwann dazu


Fis Gis Ais B | Cis Dis Eis Fis

Sorgen macht mir hier das Eis, wenn es denn so eine Note gibt, denn E um einen Halbton erhöht ist ja eigentlich F.

Wo ist mein Denkfehler? Alle anderen Tonarten dazwischen kriege ich hin, aber die letzte Stufe irgendwie nicht. Liegt der Fehler beim E#?

Gesucht habe ich schon und auch die Workshops ziehen nicht alle Toarten bis zum Ende durch, sondern die Beispiele hönre in der Mitte auf.

Gibt es eine Note Eis vom Namen überhaupt in F-Dur? Die mit den sechs Kreuzen?
10-11-2006, 16:23
Suchen Zitieren
Ralfi Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,424
Themen: 66
Registriert seit: Nov 2003
FT 2007 in BergneustadtFT 2005 in Seitenstetten - ATFT 2004 in Braunschweig
#2
 
Ich denke, du möchtest gar keine Tonleitern ableiten, sondern in der Dur-Tonleiter (ionisch) lediglich die Tonlage verschieben.

Dieses Verschieben, das auch als Transponieren bezeichnet wird, wurde z.B. hier ausführlich behandelt.

Ließ mal durch. Darüber hinaus gehende Fragen hier oder dort hineinposten. Wink

--
Ralfi

Life is not measured by the breaths you take,
but by the moments that take your breath away


Ralfi

Life is not measured by the breaths you take,
but by the moments that take your breath away
www.myspace.com/ralfi4711
10-11-2006, 17:38
Suchen Zitieren
ov1667 Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 2,327
Themen: 50
Registriert seit: Mar 2004
FT 2005 in Seitenstetten - ATFT 2004 in Braunschweig
#3
 
@Fu

Moin,

du machst es schon richtig. \"F\" und \"E#\" sind auf der Gitarre auch gleich. Die unterschiedliche Schreibweise ist nur dadurch begründet, in welcher Tonart du spielst.
Ralfis Link enthält aber alle wichtigen Infos.

Gruß, Jens
--
Gibson - Inspiring cries of \"turn-that-damn-thing-down\" since 1952
What do you get when you throw a piano down a mine shaft?
A flat minor!


Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann.
(Jean Paul)
10-11-2006, 18:51
Suchen Zitieren
DeeDee Offline
Frontmann
*******

Beiträge: 608
Themen: 28
Registriert seit: Mar 2003
FT 2007 in BergneustadtFT 2006 in NeuerburgFT 2005 in Seitenstetten - ATFT 2004 in Braunschweig
#4
 
die Bezeichnung E# bzw. Eis ist richtig.

Da bei der F#-Dur-Tonleiter sowohl der Ton F als auch F# vorkommen, bleibt die Frage, ob man bei der Notierung ein # als Vorzeichen auf der Linie setzen muss oder nicht.

Dafür wäre die E-Linie (bzw. -Zwischenraum) überhaupt nicht besetzt. Deshalb wird das F zum E# und vor beide Noten kommt ein Vorzeichen (nicht zu verwechseln mit Versetzungszeichen)

Grüßle
DeeDee
--
(Toleranzbeauftragter; notorischer Chat-Nerver)
10-11-2006, 20:17
Suchen Zitieren
ghetto Offline
Moderator
********

Beiträge: 6,568
Themen: 184
Registriert seit: Feb 2003
FT 2022 in SonsbeckFT 2019 in BliensbachFT 2017 in KastellaunFT 2016 in HohegeißFT 2015 in der AhrhütteFT 2014 in BliensbachFT 2013 in HattingenFT 2012 auf Burg WaldeckFT 2011 in Achenkirch - ATFT 2010 in WolfshausenFT 2009 in WolfshausenFT  2008  in Mannenbach - CHFT 2006 in NeuerburgFT 2005 in Seitenstetten - ATFT 2004 in Braunschweig
#5
 
Eis ist schon richtig. Ich schreibe noch einmal die Fis-Dur-Tonleiter auf und daneben (als Anschauungsbeispiel) die Ges-Dur-Tonleiter. Klingen ja genau gleich, aber die Töne heißen alle anders...[song]Fis-Dur Ges-Dur
Fis Ges
Gis As
Ais B
H ces
cis des
dis es
eis f
fis ges[/song]Witzig, oder?

Gruß,

--
And then one night in desperation, a young man breaks away.
He buys a gun, steals a car, tries to run but he don´t get far in the
GHETTO
[Bild: SF-logo-v5d-03.jpg]


GHETTO
10-11-2006, 22:42
Suchen Zitieren
Fu_Manchu Offline
Kammbläser
**

Beiträge: 66
Themen: 11
Registriert seit: Oct 2006
#6
 
Danke, das hat mir geholfen.

Also E# = Eis = F - vom Ton auf der Gitarre zumindest.

Ich male mir nämlich zur Zeit ein Poster (in Adobe Illustrator) mit Quintenzirkel, Skalen und Akkordgriffen und Barrees und wollte eben auch die transponierten Tonleitern und alles Zeug daneben zeichnen, um alles auf einen Blick zu haben.

Wenn ich fertig bin stelle ich das mal hier rein zum anschauen und diskutieren/verbessern.

:x
11-11-2006, 01:08
Suchen Zitieren
ov1667 Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 2,327
Themen: 50
Registriert seit: Mar 2004
FT 2005 in Seitenstetten - ATFT 2004 in Braunschweig
#7
 
@Fu

Moin,

gute Idee. Selber machen ist immer besser, als sich einfach einen fertigen Q-Zirkel an die Wand zu hängen. Es wird dir beim Verstehen helfen.

Gruß, Jens
--
Gibson - Inspiring cries of \"turn-that-damn-thing-down\" since 1952
What do you get when you throw a piano down a mine shaft?
A flat minor!


Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann.
(Jean Paul)
11-11-2006, 08:46
Suchen Zitieren
Magic Offline
Kammbläser
**

Beiträge: 72
Themen: 3
Registriert seit: Sep 2006
#8
 
Hi und guten Morgen!

Ist ja witzig - erinnert mich an meinen Kumpel, den \"Eismoll\". Den Namen hat er von mir bekommen, weil er beim transponieren bei einem E#m herausgekommen ist. Lustigerweise stand er in dem Moment echt auf dem Schlauch - ich kann das ruhig so sagen, weil mein Kumpel nämlich seit langem Gitarre spielt und er hatte mich angerufen, um zu fragen, was denn das für ein Griff sei (!!!).
Wie gesagt, er hatte vor über 20 Jahren mit Gitarre spielen angefangen (mit Unterricht) und dann einige Jahre Pause gemacht. Erst durch ihn bin ich vor etwas über zwei Jahren zum Gitarre spielen gekommen.
Ich hab mir die Teilung der Tonleitern \"in der Mitte\" auch von Hand erarbeitet, allerdings wenn es dann \"rückwärts\" an die bs geht, muss ich aufgeben - also den Quintenzirkel hab ich auch nur ansatzweise begriffen...
Ich hätte gerne einen Lehrer, der ein gewisses Maß an Harmonielehre gut rüberbringt... Habe zwar von Haunschield (so heißt der glaube ich) die zwei Bücher über Harmonielehre gekauft, aber so alleine durchlesen ist echt hartes Brot...

Gruß Dietmar
11-11-2006, 09:41
Homepage Suchen Zitieren
Pacifica Offline
Klampfer
***

Beiträge: 150
Themen: 10
Registriert seit: Nov 2004
#9
 
Also, ich wurde schon oft mit Harmonielehre konfrontiert. Allerdings habe ich mich noch nicht soo genau damit beschäftigt. Die Pattern der Tonleitern und Pentatoniken habe ich ja schon drauf. Ich muss jetzt nur so wissen, wo man z.B. die C-Durtonleiter spielen kann. Und D-dorisch und so was alles. Wenn es allerdings um D-dorisch, ionisch und solche sachen geht, dann muss ich nochmal theoretisch damit beschäftigen. Ich hatte das letztes Jahr im Musikunterricht. War wirklich hilfreich, aber jetzt hab ich es schon fast wieder vergessen. Deshalb versuche das jetzt mal wieder aufzufrischen. Das kann ein bisschen Arbeit werden. Aber das gehört eben dazu. WAs soll´s Übung macht den Meister.. :look:
--
we all live in a yellow submarine


we all live in a yellow submarine
11-11-2006, 14:25
Suchen Zitieren
Ralfi Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,424
Themen: 66
Registriert seit: Nov 2003
FT 2007 in BergneustadtFT 2005 in Seitenstetten - ATFT 2004 in Braunschweig
#10
 
Als ich mich vor einiger Zeit mit dem Thema Harmonielehre und Scalen beschäftigte, bin ich auf das nachfolgende Schema gekommen.

Da steckt eine ganze Menge drin ... u.a. auch der Quintenzirkel. Im Grunde ist die Herleitung gar nicht so schwierig, wenn es einem schonend beigebracht wird.

[Bild: tabelle.GIF]

--
Ralfi

Life is not measured by the breaths you take,
but by the moments that take your breath away


Ralfi

Life is not measured by the breaths you take,
but by the moments that take your breath away
www.myspace.com/ralfi4711
11-11-2006, 23:53
Suchen Zitieren
Mjchael Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 2,662
Themen: 116
Registriert seit: Aug 2003
FT 2017 in KastellaunFT 2012 auf Burg WaldeckFT 2010 in WolfshausenFT 2009 in WolfshausenFT 2005 in Seitenstetten - ATFT 2004 in Braunschweig
#11
 
Auf meiner Wikibooks-Spielwiese hab ich mal eine Zusammenstellung gemacht...

Es dauert aber einiges bis man sich da eingelesen hat.
http://de.wikibooks.org/wiki/Benutzer:Mj...nsponieren

\"Kurzantwort\" die aber auch etwas Überlegung abverlangt:

Die Töne einer Tonleiter lassen sich aus dem Quintenzirkel ableiten.

Fb Cb Gb Db Ab Eb Bb F C G D A E H F# C# G# D# A# E# H#

nochmal untereinander, dann fallen einem die gleiche Reihenfolge auf:
[song]
Fb Cb Gb Db Ab Eb Bb
F C G D A E H
F# C# G# D# A# E# H#
[/song]

Starte bei irgendeinener Tonleiter, nehme den linken Nachbarn und noch 5 rechte Nachbarn mit, und dann hast du die Töne der Tonleiter, die du nur noch in die richtige Reihenfolge bringen musst.

Für C-Dur:
Fb Cb Gb Db Ab Eb Bb F C G D A E H F# C# G# D# A# E# H#

Für Db-Dur:
Fb Cb Gb Db Ab Eb Bb F C G D A E H F# C# G# D# A# E# H#

Für D-Dur:
Fb Cb Gb Db Ab Eb Bb F C G D A E H F# C# G# D# A# E# H#

Für D#-Dur:
Fb Cb Gb Db Ab Eb Bb F C G D A E H F# C# G# D# A# E# H# C## G##

Erklärung wie es zum C## kommt:
Von D# ist die kleine Septime ist ein C#
Genau wie von D die kleine Septime ein C ist (vgl. D7-Akkord)
Die große Septime von D ist einen Halbton höher, also ein C# (vgl: Dj7)
Demnach ist die große Septime von D# auch einen Halbton höher also ein C##
Ein D wäre zwar der selbe Bund, aber ein D ist gegenüber eines D# eine verminderte Prime. Es werden zuerst nur der Buchstabenabstand gezählt, und dann erst ob der Abstand groß, klein, übermäßig oder vermindert ist.

Daher ist es besser anstelle von D#-Dur lieber Eb-Dur zu spielen

Für Eb-Dur:
Fb Cb Gb Db Ab Eb Bb F C G D A E H F# C# G# D# A# E# H#

Ich weiß, das ist harter Tobaco, aber es ist mehr oder weniger die Erklärung, warum es ein E# gibt...

--
Gruß
Mjchael

meine neuste \"Baustelle\"
16-11-2006, 11:50
Homepage Suchen Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | gitarrenboard.de | Nach oben | | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation