This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.


Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
E-Bass lernen (Vorkenntnisse in Theorie vorhanden)
Verfasser Nachricht
blast32 Offline
Schlagerfuzzi

Beiträge: 6
Registriert seit: Oct 2004
Beitrag #1
RE: E-Bass lernen (Vorkenntnisse in Theorie vorhanden)
Hallo,

Ich spiele seit gut 10 Jahren Klavier und will mir nun etwas gitarre aneigenen (lernen). Ich hab mich dabei für bassgitarre entschieden weiel die wohl nicht so schwer ist wie eine e-gitarre (beide instrumente haben wir im haus). Mein vater hat mir heute ein paar grundlagen vermittelt und ich hab erstmal ein paar stunden geübt um sauber ein paar tonleitern spielen zu können (ein paar = 2 ;D ).
Da ich ja wie gesagt schon fast 10 jahre klavier spiele (ich bin 15) besitze ich so ziehmlich alle musikteoretichen grundlagen (kadenzen, intervalle,... all dieser langweilige kram...). Mei hauptproblem ist das mein vater nicht immer zeit hat und ich trotzdem weiter kommen will.
Könnte mir jemand ein gutes tutorial empfehlen mit dem ich arbeiten kann?

mit freundlichen grüßen Blast32

Ach noch so eine frage am rande: Wie halte ich das mit den fingern beim klavier spielt man mit der s.g. \"wassertropenstelle\" wie ist das beim bass?
08-05-2005 20:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
AndyTheke Offline
Moderator
********

Beiträge: 2,294
Registriert seit: Jun 2002
FT 2003 in Braunschweig FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2006 in Neuerburg FT 2007 in Bergneustadt FT  2008  in Mannenbach - CH FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2014 in Bliensbach FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß FT 2017 in Kastellaun FT 2018 in Sonsbeck
Beitrag #2
 
Hi,
du solltest dir zuerst klar sein, dass ein Bass ein Rhythmusinstrument ist, kein Melodieinstrument. Was willst du also mit Tonleitern?

Kommt darauf an, was du für Musik spielen möchtest.
Ich würde mir, da du ja die theoretischen Grundlagen hast, mir erstmal einen Überblick über das Griffbrett verschaffen. Dass du Kadenzen recht leicht mit 2 Fingern spielen kannst, dass die Oktave 2 Saiten und 2 Bünde höher ist, dass du dir beim Spielen der Kadenzen vielleicht einige Durchgangstöne überlegst.

Damait (und deinen Vorkenntnissen bzw. Gehör - wovon ich ausgehe) hast du dann die Grundlagen, um in einer Rockband schnell mitspielen zu können, wenn die dir die Tonart sagen.

Gruß
--
There are only 10 types of people in the world:
Those who understand binary and those who dont.

Achso... Werbung in eigener Sache: http://www.trinkspielkasten.de.vu

Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und bedarf keiner Unterschrift!
09-05-2005 07:35
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
alexxx Offline
Fingerpicker
****

Beiträge: 252
Registriert seit: Jun 2003
FT 2005 in Seitenstetten - AT
Beitrag #3
 
hallo Blast32

Immer wieder gerne genommen...

http://www.justchords.com/bass/index.html


Was man dort so liest, ist es für den Bassisten sogar das Um und Auf Tonleitern zu können.
09-05-2005 09:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
blast32 Offline
Schlagerfuzzi

Beiträge: 6
Registriert seit: Oct 2004
Beitrag #4
 
Hi,
Tonleitern brauch man doch so ziehmlich auf jedem instrumment auserdem hab ich probleme die seiten sauber abzudrücken.Sad Deshalb und weil ich mich erstmal überhaupt mit dem aufbau des bretts anfreunden muss fange ich mit tonleitern an. Zumal ich weiß wie sie klingen müssen und wenn sie nicht so klingen dann weißt ich wo ich suchen muss;D

Ich weiß das ein bass eher ein rytmus instrumment als ein melodieinstrument ist (ich will ja kein schlagzeug lernen) aber basslinien hab ich mir uch schon bei liedbegleitungen am klavier ausgedacht. Kann man die adaptieren? (ich hab es immer so gemacht: in die rechte (melodiehand) hab ich die melodie und die akorde und in der linken die grundtöne mit durchgansbässen oder wechselbässen oder ...) ?(

Danke an alexxx für den link das lese ich mir mal durch.Smokin Smokin Smokin

cu Blast32
09-05-2005 15:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ghostman Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,914
Registriert seit: Feb 2004
FT 2010 in Wolfshausen
Beitrag #5
 
Also ich hab mir grade nen Bass von nem Kumpel geliehen, weil ich einfach mal selber spielen möchte für nen Membersound.

MAn braucht etwas mehr Kraft als auf der E-Gitarre und verdammt flinke Zeige- und Mittelfinger im Wechselschlag. Der Rest kommt von selbst schätze ich mal.
Aber im Grossen und Ganzen ist mir Bass zu langweilig, weil ich nämlich kein \"Flea\" bin ;D .
--
Vorbeugen ist besser als auf die Füsse kotzen.

Herr, gib mir die Gelassenheit eines Stuhles. Der muß ja auch mit jedem Arsch klar kommen.
09-05-2005 15:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Pandi Offline
Kammbläser
**

Beiträge: 71
Registriert seit: Apr 2004
Beitrag #6
 
Hallo,

also Basspielen ist heute zum Glück weit komplexer als es nur auf Rythmik zu beschränken. Wenn man heute Basslinien hört dann sind das teilweise sehr komplexe Melodien, die auch Spieltechnisch die Linke Hand fordern. Die Just Chords Seiten sind sehr gut, aber können einen Lehere nie ersetzen.
Das Bass einfacher ist als Gitarre stimmt nur wenn man Grundtonbasierte Songs spielt, wie in den 70er und 80er gespielt wurde. Was ich am Bass gut finde, ist das man viel Kreativer in einem Song einwirken kann und wunderschöne Linien unter Liedern setzen kann , damit diese interessanter klingen als im Original.
16-05-2005 19:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mjchael Offline
Moderator
********

Beiträge: 2,662
Registriert seit: Aug 2003
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2017 in Kastellaun
Beitrag #7
 
@blast32
Also wenn du Klavier spielst, dann kannst du versuchen, dich von der seite her zu nähern...

Der Bass kann sehr gut die Aufgabe der Linken Hand beim Klavier übernehmen. (die Gitarre übernimmt dann die Rechte...)

Also meist nur Grundton und Quinte bzw. einfache Akkordbrechungen.... und ebenso sparsam im Rhythmus wie die eben die Linke Hand beim Klavierspielen.

Bassläufe...
Etc...

Nur selten mal ein voller Akkord... Eher mal ein Akkord-Arpeggio (Rechtschreipunk Glücksache)
Bei 7er Akkorden wie beim Jazz ohne Quinte (wie in der Linken Hand ein Jazz-Akkord)

Wenn du also das was du meistens mit der linken Hand auf dem Klavier machst, auf den Bass übertragen kannst, dann hast du schon mal mindestens 50% der Miete Smile

Gruß Mjchael

--
Durchhalteparole:
Das sollst du nicht können,
das sollst du lernen!

Mein Gitarrenkurs bei den Wikibooks und die besten Lern-Threads
17-05-2005 00:22
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mahawi Offline
Schlagerfuzzi

Beiträge: 7
Registriert seit: May 2005
Beitrag #8
 
Hi,

ich hol das Topic nochma nach oben.

Denn: Trifft wirklich zu 95% auch auf mich zu! Thumbs Wink

Ich selbst spiel seit 9 Jahren Klavier, Keyboard seit etwa 4 Jahren. Habe, wie blast32 alle musiktheoretischen Grundlagen.

Daher noch eine Frage: Oben sagte jemand:

\"Damait (und deinen Vorkenntnissen bzw. Gehör - wovon ich ausgehe) hast du dann die Grundlagen, um in einer Rockband schnell mitspielen zu können, wenn die dir die Tonart sagen.\"

Wie schnell? Wink
Ich wär durchaus bereit, regelmäßig zu üben und unterricht zu nehmen.
Ach ja: Auf ner Gitarre kann ich so die wichtigsten Akkorde spielen.


Gruss
Andy

Andy


Mein Avatar: Sonnenaufgang auf dem Mars Big Grin
05-06-2005 10:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Jemflower Offline
Moderator
********

Beiträge: 5,159
Registriert seit: Jun 2002
FT 2003 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2006 in Neuerburg FT 2007 in Bergneustadt FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß FT 2017 in Kastellaun FT 2018 in Sonsbeck
Beitrag #9
 
Im Prinzip kommt es auf die Erwartungen der Band und die Musik an. Bei einfacher geradliniger Rockmusik kann jemand mit Grundkenntnissen sofort einsteigen. Das Zusammenspiel mit anderen ist wieder eine Kunst für sich und kann auch erstmal mit einfachen Grundtonbegleitungen begonnen werden. So nach und nach feilt man sich dann seine Sachen aus.
--
@--;--

Gib die Hoffnung nie auf, denn auch ich war einst blond ;-)

http://www.raggle-taggle-gypsies.de/
http://www.rottenfaenger.de
06-06-2005 00:02
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
LadyMusic Offline
Leadgitarrist
******

Beiträge: 373
Registriert seit: Dec 2002
Beitrag #10
 
Hallo!

Auch ich greife den Thread nochmals auf.

Ich suche eine gute Schule um Bass zu lernen. Natürlich kann Literatur keine gut gemeinten Ratschläge eines Lehrers ersetzen, aber ich möchte es ja nicht zur Perfektion treiben.

Bisher bin ich durch eigene Initiative soweit, dass ich Grundtöne, Terzen, Quiten und kleine Septen meist zusammenhängend als Begleitung zu einem Lied spielen kann. Meist geht das auch, ohne das Lied groß zu kennen, da ich mir bestimmte Patterns zurecht gelegt habe.

Mich interessiert aber der Walking Bass! Dazu gibt es eine spezielle Schule, die geht aber nur mit Noten. Ich suche aber eine Schule, die von allem etwas anspricht und behandelt.

Kann mir jemand von euch versierten Spielern was empfehlen? Vielleicht ein Lehrbuch, das ihr selbst für eure Zwecke genutzt habt?

LadyMusic

Zeit hat ein eigenes Gesicht.
Zeit kennt das Wort \"Mitleid\" nicht.
05-05-2009 15:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | Gitarrenboard.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Cookie Consent Settings