This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.


Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
änderung des musikgeschmacks
Verfasser Nachricht
Reaper Offline
Saitenquäler
*

Beiträge: 35
Registriert seit: Feb 2006
Beitrag #31
 
Bei mir hat sich der Geschmack schon ziemlich verändert, seitdem ich Gitarre spiele. Gut, ich spiel jetz ca. 3 Jahre und hab bis vor nem Jahr nur Punk und Oi! und so gehört, aber als ich dann mal n bisschen Metal gehört hab (hat so mit Children of Bodom angefangen) war ich voll begeistert von den Gitarren und so und hab halt immer mehr gehört und mittlerweile lass ich mir die Haare wachsen... lol
19-03-2006 21:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Niteblind Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,443
Registriert seit: Feb 2003
Beitrag #32
 
>Veraendert nicht aber stark erweitert.<

Dito
und das Open End ...
19-03-2006 23:02
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Danue Offline
Klampfer
***

Beiträge: 120
Registriert seit: Feb 2008
FT 2010 in Wolfshausen
Beitrag #33
 
ich kann nichts, was mir früher einmal richtig gut gefallen hat, wegwerfen.. ich hab mal udo lindenberg geliebt, und das gefühl, das ich beim hören der songs hatte, kommt immer wieder, egal, wie weit das schon zurückliegt, so ist das mit allen liedern bei mir.
bin aber durch die gitarre und durch die zeitung akustigitarre auf akustische musik aufmerksam geworden, die ich davor noch gar nicht so richtig kannte. höre jetzt viel folk und auch latinomusik, also bei mir hat es sich auch erweitert..
--
I would rather fly with eagles, to the snow hills
I would rather run with wolves, between the trees
I would rather be with trees, than in the middle of noisy streets

I would rather fly with eagles, to the snow hills
I would rather run with wolves, between the trees
I would rather be with trees, than in the middle of noisy streets
20-08-2008 17:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Toco Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,263
Registriert seit: Aug 2007
FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2015 in der Ahrhütte FT 2017 in Kastellaun FT 2018 in Sonsbeck FT 2019 in Bliensbach
Beitrag #34
 
Zitat:Original von Danue:
ich kann nichts, was mir früher einmal richtig gut gefallen hat, wegwerfen..

Geht mir eigentlich genauso, liegt wahrscheinlich daran, dass ich nie so schlimme Musik gehört hab! :-D

Ansonsten schließe ich mich den meisten an, mein Musikgeschmack hat sich einfach erweitert, vor ein paar Jahren hab ich fast nur die toten Hosen und so was gehört.
--
----------------
Teamarbeit ist, wenn vier Leute eine Arbeit machen, die drei besser machen könnten, wenn sie nur zu zweit wären und einer davon krank im Bett läge.
----------------

----------------
Teamarbeit ist, wenn vier Leute eine Arbeit machen, die drei besser machen könnten, wenn sie nur zu zweit wären und einer davon krank im Bett läge.
----------------
26-08-2008 22:18
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Oslo Offline
Moderator
********

Beiträge: 3,101
Registriert seit: Nov 2002
FT 2010 in Wolfshausen FT 2015 in der Ahrhütte
Beitrag #35
 
Also ich bin in den letzten Jahren schwerpunktmäßig vom Rock zum Blues und vom Blues zum Reggae gekommen.
(Und rocke trotzdem fleißig weiter)

Seit diesem Sommer (speziell wegen dem SummerJam in Köln) bin ich auf dem Dancehall-Tripp, also alles von Sean Paul, Bounty Killer, Elephant Man, Buju Banton bis Gentleman etc. Ist natürlich auf der Gitarre alles nicht so einfach zu realisieren, aber da liegt ja der Reiz!

Und wenn ich mir meinen Vatter so angucke, endet man irgendwann sowieso beim Jazz :-D
--
Für die Excel-User unter den Gitarristen:
Pentatonik-Übersicht + Akkord-Übersicht
MfG, Biggrin2 Marco.
26-08-2008 22:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ghostman Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,914
Registriert seit: Feb 2004
FT 2010 in Wolfshausen
Beitrag #36
 
Also bei mir hat es sich auch erweitert... bzw. erweitert sich ständig.
Manchmal wenn ich Bock drauf habe zieh ich mir auch Klassik oder Jazz rein. Bis vor einigen Jahren mochte ich Jazz z.B. überhaupt nicht, oder konnte z.B. mit Funk wenig anfangen. Sowas ändert sich.
Auch wenn der Post von Blooz schon einige Jährchen her ist, kann ich das was er schreibt nur nochmal unterstreichen:

\"Wirf nicht alles von Limp Bizkit weg, sondern versuche herauszufinden, was Dich daran angesprochen hat.\"

Da steckt ne Menge Wahrheit drinnen. Die Vielseitigkeit und Abwechslung macht Musik doch erst zu dem was sie ist.

Ghost
--
http://www.the-old-bones.de.vu
http://www.the-xlr8rs.de.vu

Herr, gib mir die Gelassenheit eines Stuhles. Der muß ja auch mit jedem Arsch klar kommen.
27-08-2008 00:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Danue Offline
Klampfer
***

Beiträge: 120
Registriert seit: Feb 2008
FT 2010 in Wolfshausen
Beitrag #37
 
Zitat:Original von OsloFighter:
Und wenn ich mir meinen Vatter so angucke, endet man irgendwann sowieso beim Jazz :-D


davon kenn ich auch viele ^^ aber bei meinem vater wird das glaube ich nie der fall sein, der hört wahrscheinlich ewig weiter seine schlager :-D
--
I would rather fly with eagles, to the snow hills
I would rather run with wolves, between the trees
I would rather be with trees, than in the middle of noisy streets

I would rather fly with eagles, to the snow hills
I would rather run with wolves, between the trees
I would rather be with trees, than in the middle of noisy streets
27-08-2008 22:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Toco Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,263
Registriert seit: Aug 2007
FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2015 in der Ahrhütte FT 2017 in Kastellaun FT 2018 in Sonsbeck FT 2019 in Bliensbach
Beitrag #38
 
Und meiner ewig seine Orgelmusik.... ^^
Das Komische ist nur, dass er das anscheinend schon sein Leben lang getan hat... ?(
--
----------------
Teamarbeit ist, wenn vier Leute eine Arbeit machen, die drei besser machen könnten, wenn sie nur zu zweit wären und einer davon krank im Bett läge.
----------------

----------------
Teamarbeit ist, wenn vier Leute eine Arbeit machen, die drei besser machen könnten, wenn sie nur zu zweit wären und einer davon krank im Bett läge.
----------------
27-08-2008 22:28
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Danue Offline
Klampfer
***

Beiträge: 120
Registriert seit: Feb 2008
FT 2010 in Wolfshausen
Beitrag #39
 
na dann liebt er diese musik auch wirklich Smile
--
I would rather fly with eagles, to the snow hills
I would rather run with wolves, between the trees
I would rather be with trees, than in the middle of noisy streets

I would rather fly with eagles, to the snow hills
I would rather run with wolves, between the trees
I would rather be with trees, than in the middle of noisy streets
27-08-2008 22:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
nextor Offline
Boxenträger
*

Beiträge: 21
Registriert seit: Jan 2008
Beitrag #40
 
Ein gutes Thema, da will ich doch direkt mal eine weitere Frage loslassen:
Verändert sich der Musikgeschmack bei euch auch von Zeit zu Zeit in komplett andere richtungen, oder bleibt ihr immer bei der gleichen Musikrichtung?

Bei mir schauts so aus, dass sich meine Musikvorlieben so alle paar Monate mal um 180° drehen. Abgesehen von der Gitarrenmusik (welche Richtung auch immer), die ich eigentlich immer hören kann, gibt es Zeiten, in denen ich zum Beispiel Rock bzw. Punkrock so gar nicht hören kann, und zum beispiel 1-2 Monate ausschließlich elektronische Musik höre (Trance,Dance,hands up). Geht das nur mir so, oder hat der ein oder andere auch solche \"Schwankungen\" bezüglich des Genres?
31-10-2008 09:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Oslo Offline
Moderator
********

Beiträge: 3,101
Registriert seit: Nov 2002
FT 2010 in Wolfshausen FT 2015 in der Ahrhütte
Beitrag #41
 
Zitat: Original von nextor:
Ein gutes Thema, da will ich doch direkt mal eine weitere Frage loslassen:
Verändert sich der Musikgeschmack bei euch auch von Zeit zu Zeit in komplett andere richtungen, oder bleibt ihr immer bei der gleichen Musikrichtung?

Bei mir schauts so aus, dass sich meine Musikvorlieben so alle paar Monate mal um 180° drehen. Abgesehen von der Gitarrenmusik (welche Richtung auch immer), die ich eigentlich immer hören kann, gibt es Zeiten, in denen ich zum Beispiel Rock bzw. Punkrock so gar nicht hören kann, und zum beispiel 1-2 Monate ausschließlich elektronische Musik höre (Trance,Dance,hands up). Geht das nur mir so, oder hat der ein oder andere auch solche \"Schwankungen\" bezüglich des Genres?
Das kenn ich Smile Bei mir sind aber die Abstände nicht so regelmäßig; je nachdem was für ein Künstler / Song mich grade fasziniert, ändert sich die Musikrichtung auch schon mal täglich... dann ähnlich wie bei dir.

Gleiches kenn ich auch mit unterschiedlichen Gitarren. Manchmal hab ich auch Bock auf die Spanische Tongue
31-10-2008 12:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Klorolle Offline
Stehgeiger
***

Beiträge: 155
Registriert seit: Mar 2007
Beitrag #42
 
Bei mir hat es alles mit Hip Hop angefangen. Dann kam der Nu-Metal unteranderem mit Linkin Park und Co. Durch diese Bands kam ich erstmals richtig in Kontakt mit Rock. Mit der Zeit hab ich immer weniger Hip Hop gehört(worüber ich jetzt im nachhinein sehr froh bin ^^) in meine Musiksammlung kamen immer mehr Rock (Billy Talent...) und auch ein wenig Metal (Rammstein, System of a Down..) hinzu. Dann fing ich vor 1 3/4 Jahr an Gitarre zu spielen und kam dadurch immer mehr mit Metal in Kontakt nun gehört Death/THrashmetal zu meiner Lieblingsmusik und weitet sich ständig aus ^^ Eigentlich ein ziemlich heftiger Sprung vom Hopper zum Metaller. xD

http://www.youtube.com/user/fuckinmondayofficial
03-11-2008 19:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Trapper Offline
Stehgeiger
***

Beiträge: 157
Registriert seit: Sep 2002
Beitrag #43
 
also ich war schon vorm klampfe lernen in die rock und metal richtung getrimmt worden.

nachdem ich in der grundschulzeit mit dem strom geschwommen bin und backstreet boys, captain jack und co gehört habe, in der oberstufe dann von dance/ tekkno über hip hop zu nu metal gekommen bin hab ich den absprung schließlich dank metallica, guano apes ( :-D ) und div anderer rock bands dann geschafft. =)

heut habe ich in meinem cd regal en relativ großes spektrum von hard rock und metal sachen. und man lernt nie aus und findet immer wieder \"neue\" interessante sachen aus rock und metal.

und das kann wohl kaum ein hopper oder tekknot behaupten. ;D

Greez =)
10-11-2008 16:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Skydan Offline
Solist
********

Beiträge: 773
Registriert seit: Nov 2003
Beitrag #44
 
Verändert sicherlich.

Mein Wunsch, mehr aus meinem Gitarrenkönnen zu machen, resultierte aus dem Moment, als ich die Krombacher Bierwerbung gesehen hab. Krombacher hat da im Hintegrund ein Instrumentalcover einer bekannteren Rockband laufen (weis leider nichtmehr wie sie heisst) und das Lick, das da mit E-Gitarre gespielt wurde hat mich so gepackt, dass ich unbedingt mehr wollte als nur mal ab und zu auf der E-Gitte rumschrammeln. Und dann bin ich zu Axel Ritt von Domain und hab Unterricht bekommen ... haha netter Weg, wie man zum Gitarrenunterricht animiert wird. Dank sei ein bisschen der Krombacher Werbung Wink

@topic: ... und mit der Zeit hat sich natürlich auch mein Musikgeschmack verändert. Ich komme ein bisschen auch aus der Jazz-Schiene (habe zuvor Saxophon Unterricht gehabt und gespielt ... ) und ich habe den Eindruck, je besser ich an der Gitte werde, desto mehr traue ich mir auch zu, verschiedene Stile zu spielen ... sei es irgendein heavy Riff von John Petrucci oder eben auch was sanftes von irgendeinem Jazzer.

Am meisten habe ich wohl meine Entwicklung gesehen, in dem mein Herz und meine Spielweise immer mehr in die Bluesrichtung abgedriftet ist. Ich find das gut ... und irgendwie liegt mir der Blues mehr als alles andere. John Mayer ist da wohl auch nen großer Einfluss gewesen ... Robert Cray ist auch klasse.

Mfg

\"Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.\" Johannes 3:16

Jesus Christus lebt!
10-11-2008 16:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
StevieRay Offline
Kammbläser
**

Beiträge: 59
Registriert seit: Oct 2003
Beitrag #45
 
Ich glaube auch, dass sich die Musikrichtung im Laufe des musikalischen Lebens verändert.

Angefangen habe ich mit Blues und Rock. Einerseits hat mich diese Musikrichtung schon immer interessiert und andererseits habe ich damit meine \"ersten\" Gehversuche Richtung Improvisation unternommen. Anfangs eher mit \"mäßigem\" Erfolg, aber mittlerweile hat sich das schon gebessert :-D

Nach einiger Zeit Unterricht (ja, ich gebs zu, ich hatte Unterricht) hat mich mein damaliger Lehrer dem Jazz nähergebracht. In weiterer Folge habe ich mich dann auch intensiver mit Fusion und Funk beschäftigt.

Durch Zufall habe ich dann einige Songs von Joe Satriani, Steve Vai, Nuno Bettencourt (Extreme) und John Petrucci (Dream Theatre) gehört und deren Spielweise hat mich fasziniert. Dadurch habe ich dann Progressive Rock für mich entdeckt. Mir taugt \"Shredden\" sehr und ich übe und spiele es auch gern und oft (eigentlich eh fast täglich). Beim Thema \"Shredden\" scheiden sich die Geister. Dem einen gefällts dem anderen weniger oder gar nicht. Das ist auch ok so.

Als Gitarrist bist du so oder so der \"ewig\" Lernende. Es kommt einem immer wieder mal was unter, was man noch nicht kann oder lernen möchte. Wie sagte Scott Henderson einmal: \"Als Musiker lernst du nie aus\".

lg Gerd
11-11-2008 12:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | Gitarrenboard.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Cookie Consent Settings