Das große deutschsprachige Gitarrenforum

Normale Version: Ethik: glück
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Also, wir sollen in Ethik einen Vortrag über das Glück halten.
Wir wurden dabei in Gruppen eingeteilt und meine Gruppe soll die Glücksdefinitionen von Aristoteles, Epikur und Seneca herausfinden und den anderen in einem Kurzvortrag mitteilen.
In den Unterrichtsstunden zuvor haben wir schon den Begriff an sich geklärt.

Ein Problem ist nur, dass uns unsere Lehrerin darauf aufmerksam gemacht hat, dass wir einen guten Aufhänger nutzen sollen, nur leider gibt es in der Bibliothek keine Filme, die sich mit dem Thema Antike oder Glück beschäftigen.

Also, habt ihr eine Idee, wie man den Vortrag aufreißen könnte??
--
Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber es unmöglich ist zu schweigen.
(Victor Hugo 1802-1885)
kurz gegoogelt, hab ich dies gefunden

http://www.learn-line.nrw.de/angebote/pr...lueck.html

zwar kein Film....
viel Spass Thumbs
gibts da nicht einen film \"toll trieben es die alten römer\"? ;D
Erst mal danke, aber wirklich weiter helfen tut mir das leider nicht...

Ich hab ne Menge Bücher ausgeliehen zu diesem Thema... aber mir fehlt eben einfach ne zündende Idee...

@cat: :-D, ich hab keine Ahnung, ob es so nen Film gibt, aber Antike spielt sich doch eigentlich in Griechenland ab.... I)
--
Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber es unmöglich ist zu schweigen.
(Victor Hugo 1802-1885)
@Doreen:
na gut, wenn du das so eng siehst ;D

:dance2: :dance3: :dance2:



edit: was sind eigentlich diese komischen \"> die immer bei den tanzenden maxerln auftauchen?
also mit Antike wird soweit ich weiß nicht nur die alte griechische Kultur bezeichnet. die römische nämlich auch. allerdings sind aristoteles und epikur dann wohl doch griech. philosophoi (hab jetzt altgriechisch inna schule ;D ) gewesen.

Was hälst du davon, mit einer Leinwand oder ner andern weißen wand zu arbeiten, und dann irgendwie eine PC-Sequenz laufen zu lassen, bei der sich Glücksgefühle bei den Zuschauern ausbreiten. (Nein, keine Drogen *hrhr*). Weiß zwar nicht wie sowas funzt, aber naja is halt nen vorschlag.

Ne andere idee is, wenn man immer so bilder von den statuen der typen anne wand strahlt.
Danke, aber das ganze hat sich jetzt sowieso schon erledigt.
Da wir zu 6. waren, haben drei von uns die jeweiligen Philosophen gespielt... also so mit weißem Bettlaken.
Und wärend die anderen etwas über jeden Philosophen erzählt haben, haben wir (ich war seneca) \"Mensch-ärger-dich-nicht\" gespielt und dann als die fertig waren, hat jeder Philosoph angefangen seine Definition vom Glück zu erklären und das wars.
War recht lustig und hat auch ganz gut geklappt, bis darauf, dass Epikur und Seneca etwas erkältet waren...I)
--
Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber es unmöglich ist zu schweigen.
(Victor Hugo 1802-1885)
Respekt

Ihr seid ja echt pfiffig.
--
\"...and from the wreckage I will arise, cast the ashes back in their eyes !\"
Referenz-URLs