Das große deutschsprachige Gitarrenforum

Normale Version: Wer kann nach Noten spielen?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Hallo zusammen,

das Thema kommt immer mal wieder auf... Wie sieht es denn hier unter den Gitarristen aus?
Nach Noten spielen kann ich nicht. Ich mag aber gern die Kombination wo beides übereinander steht, denn man kann jeweils andere Informationen herauslesen.
... diese schwarzen Kleckse... mit Fähnchen und Strichen dran??? KA

Gruß, Andy Drink
Ich benötige die Notenwerte für die Rhythmik, ansonsten bin ich mit der Tabulatur deutlich besser bedient. Da sehe ich auf einen Blick auch das entsprechende Griffbild / Leersaiten / Pattern...

Rein ab Blatt spielen ausschliesslich nach Noten kann ich nicht, auch wenn ich die einzelnen Noten kenne. Ich unterrichte auch gezielt in erster Linie die Notenwerte in Verbindung mit der Tabulaturschrift (z.b. Guitar Pro Darstellung).
Ich spiele am liebsten nach Noten. Wenn darunter noch Tabs stehen, dann sind diese manchmal hilfreich wenn ich die richtige Greifweise schneller finden will. Normalerweise sehe ich an den Noten aber sofort wie ich sie greifen muss.

Manche Verleger (z.B. Willy Astor-Noten) bauen in ihre Tabs jedoch Fingersätze ein, die vom idealen Satz weit entfernt sind. Einmal bin ich über einen solchen Satz ganz fies gestolpert und habe den Fehler (ein Stück, zwei identische Abschnitte, jedoch mit unterschiedlichen Fingersätzen) über Monate hinweg nicht gesehen. Bis mein Ohr mir irgendwann sagte "ein anderer Abschnitt, den du längst flüssig spielen kannst, klingt doch genauso".

Gruß,
Die Frage ist mMn falsch gestellt.
Noten lesen? Jupp, kein Thema!
Noten auf der Gitarre umsetzen? Keine Chance!

Noten kann ich auf der Flöte, der Geige (wenn auch unsauber, was einige Mitforisten schon ertragen mussten^^) umsetzen, das wars.
Gruß
Noten find ich am besten wenn Zahlen drauf sind Angel

Noten in Verbindung mit der Gitarre ........ vergiss es einfach gg
Duftnoten ja, andere nein Big Grin
Noten lesen ja ...

auf der Gitarre spielen: nein
Auf Flöte und Keyboard: ja
Bin 45 Zuppeljahre ganz gut ohne durchgekommen... Tabs sind kein Problem, weil aufs Griffbrett übertragen leichter umzusetzen
Nach Banknoten gehts, ansonsten kann ich noch nen Notenschlüssel malen..... Aber der passt in kein Banknotenschließfach....

LG und schönes Wochenende

Detlef
Nur in Zeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiitluuuuuuuuuuuuuuuuuupe. Also "Nein, würde es aber gerne können".
Wobei mir mindestens genauso wichtig das Noten schreiben wäre. Es kommt schon immer mal vor, das ich jemandem übermitteln will, was er mir bitte einspielen soll.
Das Notensatzprogramm Capelle ist sogar für Nicht-Notenleser, die gerne Noten schreiben möchten, geeignet. Der Schmäh ist, dass wenn ich "c" eingebe das Programm mir auch ein "c" hinschreibt. Den Notenwert kann ich vorab mit Strg+Ziffer (1=ganze Note, 2=halbe Note, 4=Viertelnote, 6=1/16-Note, 8=Achtelnote) bestimmen. Eine Oktave höher oder tiefer schalte ich mit den beiden Umschalttasten. Wenn ich dann fertig bin und keine Ahnung habe ob das alles richtig ist, dann spielt Capella mir die Melodie vor und ich kann mit meinen eigenen Ohren kontrollieren ob das Geschriebene dem entspricht, was ich niederschreiben wollte.

www.capella.de

Gruß,
(07-11-2014, 01:41)EeK schrieb: [ -> ]Duftnoten ja, andere nein Big Grin

lol (wie spielt man ne Duftnote...?)

Beruflich muss ich Noten lesen und spielen können. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass gute Notenleser keineswegs gute Musiker sein müssen. Es ist eher so, dass die schlechten Leser sich mehr Gedanken über Fingersätze und Interpretation machen. Dazu kommt, dass gute Blattleser oft gar nicht improvisieren können, weil sie nur gelernt haben am Notentext zu kleben.

LG
(07-11-2014, 18:05)Gruselgitarre schrieb: [ -> ]Dazu kommt, dass gute Blattleser oft gar nicht improvisieren können, weil sie nur gelernt haben am Notentext zu kleben.

Gebe dir recht, aber solche "Blattleser" können sowohl Noten- als auch Tableser sein. Improvisation ist ja das, was gerade nicht auf dem Blatt steht, jedoch - Wunder o Wunder - wunderbar zum Geschriebenen dazu passt.

Gruß,
Seiten: 1 2