Das große deutschsprachige Gitarrenforum

Normale Version: [S] On/Off Drehschalter
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Ich suche einen Schalter, den ich anstelle eines Potis einbauen kann, um aktiven Tonabnehmern in Spielpausen den Strom abzuklemmen, ohne immer das Kabel rausziehen zu müssen. Also quasi einen On/Off-Schalter in Poti-Form. Hat jemand sowas oder weiß wo ich es finden kann? Bei den allgemein bekannten Internetfachgeschäften hab ich bereits nachgesehen Sad
Hi!

Muß es ein Drehschalter sein?
Und brauchst Du das Poti an der Stelle denn gar nicht mehr?

Es gibt Push/Pull- oder auch Push/Push-Potis, da hast Du immernoch ein Poti (das du ja nicht belegen brauchst, wenn Du nicht willst...) und zusätzlich einen Schalter (afaik idR zwei Wechsler...), den Du halt durch Drücken und Ziehen (Push/Pull) oder jeweils durch Drücken (Push/Push) an der Poti-Achse betätigst.

Die gibts z.B. bei http://www.rockinger.de


Bye!

Ronny
--
Wer zuletzt lacht hat die längste Leitung
mit einem Drehbaren Schalter wär es einfach am besten gelöst denn eine SG mit 3 Potis vorne und einem Schalter sieht einfach bescheiden aus. Das Problem bei einem Push/Pull Poti wäre, dass diese ja noch mit einer Schraube am Potiknopf befestigt werden müssen, damit man sie beim Pullen nicht abzieht. Ich möchte aber gerne die Gibson-Style-Potis dran lassen. Die gibts aber glaub ich nich für Push/Pull-Potis.
Push/Pull-Poti ist eigentlich das schönste, da muss man an der Gitte nichts machen. Ich habe für meinen (passiven) PAF einen solchen Schalter für die Phasenumkehrung verwendet (guckst du hier) . Ein 6mm-Loch vorsichtig zur Cavity durchgebohrt und fertig. Für dich würde ein einpoliger reichen.

Stefan
--
Es gibt zwei Arten von Menschen: Die einen kennen mich und die andern können mich (Adenauer)
Hi!

Ich habe, als ich meine Gitarre umgebaut habe zum Splitten der Humbucker auch Push/Pull-Potis genommen.
Die Poti-Kappe bleibt fest auf der Achse, auch, wenn sie nur aufgesteckt ist...! Zumindest bei meiner Yamaha ERG 121. Ich hab da nichts gebohrt und nichts geschraubt, einfach aufgesteckt...


Bye!

Ronny
--
Wer zuletzt lacht hat die längste Leitung
ich möchte ja nur einen \"toten\" Poti durch einen Strom-An/Aus-Schalter ersetzen. Ich hab beide EMGs über 2 Potis (Volume und Tone) geleitet . Jetzt hab ich ja an meiner SG noch 2 Potis übrig. Und für einen einfach An/Aus-Schalter einen Push/Pull-Poti zu benutzen kommt mir irgendwie doof vor Rolleyes
Es gibt bei Rockinger zB nen 5weg Drehschalter in Potiform. Einen mit 2 Wegen konnt ich nirgends finden. Das könnte man sich ja irgendwie zurechtlöten (4 Wege mit Signal und einer ohne oder so ähnlich...).
Ansonsten: warum setzt du nicht in ein Poti-Loch nen 2wg toggle? Ist auf jeden Fall einfacher und schneller zu bedienen als ein Drehschalter in Potiform...

Gruß, moosi
--
Wer anderen eine Grube gräbt, der hat ein Grubengrabgerät...
@Moosbert

na weil das einfach scheiße aussieht ;D

aber danke, werds dann vll doch mal mit dem 5weg-Schalter probieren
Gib mal beim Conrad ( http://www.conrad.de ) \"Drehschalter\" in die Suche ein. Bei einem mit mehreren Schalterstellungen belegst du halt mehr Kontakte gleichzeitig.

Passende Poti Knoepfe kriegst du bestimmt im Musikladen, beim Rockinger etc.

Ich wuerde wegen des Schaltweges aber auch zunem Taster oder aehnlichem neigen.

Such mal (z. B. beim Thomann) nach \"Push Pull Poti\". Mit sowas sparst du dir den zusaetzlichen Knopf nebst dazugehoerigem Loch an der Klampfe.


--
Im a rambler, Im a gambler, Im a long way from home
And if you dont like me, just leave me alone
---
Pure Rockabilly and finest Vintage Country Music:
http://www.tonejets.de
http://www.myspace.com/tonejets
noch einfacher... wenn das Poti überflüssig ist... mach es kaputt! ;D Einfach die Widerstandswicklung durchtrennen.... schon hast du einen Drehschalter (Kontakt zwischen Schleifer und Endpunkt der Wicklung, den du durchs drehen bis zu Anschlag schließen kannst)

Gruß, Andy

P.S. das ist kein Scherz! das funzt wirklich.
--
AL.... was sonst?
@Andy

die Methode wär ganz nach meinem Geschmack. Hab die Kappe von dem Ding abgemacht. Hab jetzt diese schwarze Spur und diesen Kupfer-\"Kamm\" der darauf gleitet...
und was genau soll ich jetzt durchtrennen?^^

edit: also die schwarze Spur n Stück vorm Anschlag (voll aufgedrehter Poti)? und das geht wirklich? ;D
die Schwarze Spur. Das ist die Schleifspur, auf der der Schleifkontakt \"fährt\". Es sollte reichen, wenn du die \"Spur\" (Widerstandsdraht) am jeweiligen Ende unterbrichst, oder den Schleifkontakt so weit hochbiegst, dass er die Spur nicht mehr berührt. Wenn du nun eine Brücke an die beiden Endkontakte lötest, hast du jeweils in Entstellung rechts oder links die Gitte eingeschaltet... in beliebiger Mittelstellung ist der Kontakt unterbrochen.

Gruß, Andy

edit: Da fällt mir noch ein: wenn du den Schleifer nur hochbiegst, ohne den Widerstandsdraht zu unterbrechen, musst du darauf achten, dass er an den Endpunkten noch Kontakt hat... sonst funzt garnix mehr. Sicherer wäre die Methode, den Widerstandsdraht zu unterbrechen.

--
AL.... was sonst?
Zitat:Original von Red][Ferret:
...
edit: also die schwarze Spur n Stück vorm Anschlag (voll aufgedrehter Poti)? und das geht wirklich? ;D


klar geht das. Die Funktion eines Potis ist total simpel! Es soll nur eine Widerstandsveränderung zwischen Endpunkt und Schleifkontakt bewirken. Der Kupfer-\"Kamm\" (lol... nette Bezeichnung) rutscht dabei über einen feinen Widerstandsdraht, der mit zig Windungen auf einem Träger aufgewickelt ist. Anfang und Ende des Widerstandsdrahtes sind dann als Anschlüsse herausgeführt.

Je näher der Schleifer nun zum Endpunkt gedreht wird, desto weniger Windungen des Widerstandsdrahtes liegen zwischen den beiden. Beim Anschlag liegt keine Windung mehr dazwischen, der Widerstand ist gleich 0 (Übergangswiderstände vernachlässigen wir der Einfachheit halber mal). Durch das unterbrechen des Widerstandsdrahtes hast du nun nur noch die Optionen Kontakt (Endanschlag, dann liegen Schleifer und Ende direkt aufeinander) und Unterbrechung... was nix anderes ist als ein Schalter.

Gruß, Andy
--
AL.... was sonst?
Das is einfach aber genial. Ich und etliche andere Leute die ich angestiftet hab suchen nach nem passenden Schalter und so einfach ist das. Kanns mittlerweile auch nachvollziehen.
Poti ist bearbeitet aber löten werd ich heut nicht mehr.
Allen vielen Dank fürs helfen Thumbs
Vor ein paar Tagen wars dann so weit... mein schöner On/Off Poti^^ hat seinen Geist aufgegeben. Er stellte nur noch bei bestimmten Stellungen auf \"On\". Hab ihn dann ganz ausgebaut und mich entschieden doch einen Hebelschalter an dessen Stelle zu setzen. Am besten so einen wie die, die an den meisten Röhrenamps zwecks ein- und ausschalten bzw. zum standby schalten angebracht sind. Jetzt ist die Frage, wo bekomme ich so einen? In Musikgeschäften find ich nur so Fitzel-Mini-Schalter oder Toggle-Switches. Bei Conrad habe ich auch schon nachgesehen, aber da hängen bei den meisten noch hinten solche Klötze dran...
Kann mir nochmal jemand helfen? Rolleyes
Referenz-URLs