Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Brücke zu breit gefräst?
Verfasser Nachricht
Sanyaro Offline
Schlagerfuzzi

Beiträge: 6
Registriert seit: Jul 2017
Beitrag #1
Brücke zu breit gefräst?
Hallo zusammen,

Vor ca sechs Wochen habe ich eine neue Alhambra Z-Natura neu gekauft.Bin eigentlich zufrieden damit (bin Anfänger)

Sie fing plötzlich an dumpf zu tönen, jetzt wollte ich die Saiten Wechseln.

Dabei ist mir aufgefallen dass der Steg nicht richtig sitzt sondern verkantet drin liegt, weil die Lücke zu breit ist. Ich füge mal ein Foto bei.

Ich weiss nicht ob das so gehört oder ob es ein Mangel der Gitarre ist, den ich beheben lassen sollte bzw dem Verkäufer melden. Was kann ich tun, ich wäre froh um Rat! Sorry falls die Bezeichnungen nicht genau richtig sind :-)

Vielen Dank
Sanyaro    
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03-09-2017 12:01 von Sanyaro.)
03-09-2017 11:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Jemflower Offline
Moderator
********

Beiträge: 5,110
Registriert seit: Jun 2002
FT 2003 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2006 in Neuerburg FT 2007 in Bergneustadt FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß FT 2017 in Kastellaun
Beitrag #2
RE: Brücke zu breit gefräst?
MIch würde nicht wundern, wenn das bei maschinell gefertigten Gitarren häufiger so aussieht.
Der Funktion der Gitarre tut das erst einmal keinen Abbruch. Der Saitendruck hält die Stegeinlage so oder so fest.
Du könntest einen Plastikstrohhalm platt klopfen/streichen und dann dazwischen klemmen, bis es nicht mehr wackelt.

http://www.raggle-taggle-gypsies.de/
http://www.rottenfaenger.de
03-09-2017 13:33
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sanyaro Offline
Schlagerfuzzi

Beiträge: 6
Registriert seit: Jul 2017
Beitrag #3
RE: Brücke zu breit gefräst?
Hallo Jemflower, danke für den Tip!
03-09-2017 13:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mjchael Offline
Moderator
********

Beiträge: 2,659
Registriert seit: Aug 2003
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2017 in Kastellaun
Beitrag #4
RE: Brücke zu breit gefräst?
Big Grin Den Tipp merke ich mir!

Mein Gitarrenkurs bei den Wikibooks und die besten Lern-Threads
06-09-2017 14:06
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Rotes Saxophon Offline
Boxenträger
*

Beiträge: 16
Registriert seit: Feb 2017
Beitrag #5
RE: Brücke zu breit gefräst?
Ebenso Hallo,

Wunder, dass die Brücke bei dem Hebelarm noch nicht gebrochen ist. Plastikstrohhalm zuschneiden ist eine Möglichkeit. Ja, aber wie schräg ist das denn?. Vielleicht bringst du noch zusätzlich einen Getränkehalter an deiner Klampfe an. Ich bitte dich, hol dir von einem Gitarrenhändler oder -hersteller eine neue Brücke und passe die dann richtig ein.

Gruss
17-09-2017 09:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Searcher Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,793
Registriert seit: Mar 2006
FT 2007 in Bergneustadt FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2014 in Bliensbach FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß FT 2017 in Kastellaun
Beitrag #6
RE: Brücke zu breit gefräst?
Da stimme ich dem Saxophon mal zu

so etwas kostet wirklich nicht die Welt und beim nächsten Saiten aufziehen verlierst Du den Strohhalm sowieso.
Blush

AL, der mit dem Schaf tanzt [Bild: smiley2918.gif]
17-09-2017 11:05
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Jemflower Offline
Moderator
********

Beiträge: 5,110
Registriert seit: Jun 2002
FT 2003 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2006 in Neuerburg FT 2007 in Bergneustadt FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß FT 2017 in Kastellaun
Beitrag #7
RE: Brücke zu breit gefräst?
Eine neue Brücke ? Du meinst vermutlich die Stegeinlage, denn die Brücke auszutauschen ist schon etwas aufwändiger.

Wenn, dann muss die Stegeinlage nicht unbedingt neu, aber (zumindest unten) dicker sein, damit es nicht wackelt. Es gibt sie tatsächlich in verschiedenen Stärken.


Der Strohhalm ist nur als Provisorium gedacht, falls man nicht warten kann. Nicht jeder wohnt in einem Gebiet, das gut sortierte Musikalienhändler hat.

http://www.raggle-taggle-gypsies.de/
http://www.rottenfaenger.de
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17-09-2017 13:04 von Jemflower.)
17-09-2017 13:03
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Rotes Saxophon Offline
Boxenträger
*

Beiträge: 16
Registriert seit: Feb 2017
Beitrag #8
RE: Brücke zu breit gefräst?
Ich meinte wohl eher mit Brücke den gesamten Bereich. Einerseits könnte die Stegeinlage brechen, anderseits die Kanten der Ausfräsungen abreissen. Du hast natürlich recht ! Man muss das richtig beschreiben, sonst kommt es nur zu Missverständnisse.

Wenn keine Fachkraft im Wohngebiet angesiedelt ist, könnte eine telefonische Anfrage bei der nächstgelegenen Werkstatt weiterhelfen, um anschließend dort den Fusch zu präsentieren. In Deutschland müsste diese Tour theoretisch auch mit dem Fahrrad möglich sein.
18-09-2017 08:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Jemflower Offline
Moderator
********

Beiträge: 5,110
Registriert seit: Jun 2002
FT 2003 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2006 in Neuerburg FT 2007 in Bergneustadt FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß FT 2017 in Kastellaun
Beitrag #9
RE: Brücke zu breit gefräst?
Stimmt, der "Hebelarm" weist auf die gesamte Brücke hin.
Das ist bei einer aufgeleimten Brücke aber ein aufwändiges Unterfangen, diese zu lösen und eine neue Brücke korrekt anzubringen. Sinnvoller wäre es, einen feinen Hartholzstreifen einzuleimen. Allerdings könnte man den Strohhalm nutzen, um festzustellen, ob die Unterfütterung besser vor oder hinter die Stegeinlage sollte. Das kann man mit einem Stimmgerät austesten (Oktavreinheit).

http://www.raggle-taggle-gypsies.de/
http://www.rottenfaenger.de
18-09-2017 14:23
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | MyBB | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation