Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
2.Stimme
Verfasser Nachricht
rvn16 Offline
Schlagerfuzzi

Beiträge: 4
Registriert seit: Aug 2016
Beitrag #1
2.Stimme
Hallo

Bei meinem Selbststudium der Musiktheorie ist eine Frage aufgetaucht, die leider durch Google nicht so ganz gelöst wurde.

Es geht darum eine 2te Stimme zu schreiben.

Ich habe die Tonfolge C A F G (Töne keine Akkorde, falls das wichtig ist). Dies entspricht der I-VI-IV-V Kadenz.

Nun möchte ich dazu eine 2te Stimme schreiben und gehe dazu die passende Terz tiefer, sodass ich keine tonleiterfremde Töne bekomme. Ich lande also bei A-Aeolisch. Spiele ich jetzt gemäss der Stufen A F D E (also die selbe Kadenz auf A-Aeolisch angewendet) oder gemäss der Funktionen die Kadenz I-III-IV-V was A C D E entspräche?
(Meine Überlegung war, dass die Funktion der 6. Stufe ja die Tonikaparallele ist, und das wäre bei Aeolisch ja die 3te Stufe...)

Vielen Dank im Voraus!
10-12-2016 16:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
startom Offline
Administrator
********

Beiträge: 4,030
Registriert seit: Sep 2002
FT 2006 in Neuerburg FT 2007 in Bergneustadt FT  2008  in Mannenbach - CH FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2014 in Bliensbach FT 2015 in der Ahrhütte
Beitrag #2
RE: 2.Stimme
Hoi

Um eine zweite Stimme, um eine Terz versetzt, notieren zu können, benötigst du die Tonart, also den Kontext der Melodie. Bei der Tonfolge C A F G lässt dies auf C-Dur schliessen.

Jetzt kommt darauf an, was die zweite Stimme aussagen soll. Wenn du dieselbe Melodie ganz einfach harmonisiert darüber spielen willst, dann ersetzt du für die zweite Stimme ganz einfach jeden Ton mit der nächsttieferen Terz. Somit erhältst du A F D E.

If you think you are too old to rock then you are!

Tom
[Bild: flag11.gif]
http://www.mk-schule.ch
10-12-2016 18:32
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ghetto Offline
Moderator
********

Beiträge: 6,342
Registriert seit: Feb 2003
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2006 in Neuerburg FT  2008  in Mannenbach - CH FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2014 in Bliensbach FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß
Beitrag #3
RE: 2.Stimme
Ob diese Terz "unterhalb" der Melodie dann auch etwas gleich klingt kommt ganz auf die Akkorde drauf an. Wenn die Namen der einzelnen Töne zugleich die Grundbuchstaben der Akkorde sind (dann hätten wir C Am F G), dann klingt die Terz unterhalb der Melodie (A F D E) furchtbar, weil diese 2. Stimme dann aus lauter akkordfremden Tönen besteht. Die Terz oberhalb der Melodie (E C A H) hingegen besteht aus akkordeigenen Tönen und klingt deshalb ganz natürlich.

Gruß,

[Bild: ghetto.png]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10-12-2016 19:25 von ghetto.)
10-12-2016 19:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Wolfgang17 Offline
Schlagerfuzzi

Beiträge: 6
Registriert seit: Dec 2016
Beitrag #4
RE: 2.Stimme
[quote='rvn16' pid='335185' dateline='1481380913'

Ich habe die Tonfolge C A F G (Töne keine Akkorde, falls das wichtig ist). Dies entspricht der I-VI-IV-V Kadenz[/quote]

Mir scheint du bringst das einiges durcheinander. Melodietöne die immer der Grundton des Akkordes sind, widersprechen dem Prinzip der Harmonik.
Da die zweite Stimme, im Prinzip jedenfalls, ein Harmonieton ist, kommt es immer auf den aktuellen Akkord an.
10-12-2016 22:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
elvis57 Offline
Schlagerfuzzi

Beiträge: 3
Registriert seit: Mar 2017
Beitrag #5
RE: 2.Stimme
Gäbe es die möglichkeit das einmal zu hören? Finde das man es auch immer zur theorie noch hören muss.
15-03-2017 17:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Jemflower Offline
Moderator
********

Beiträge: 5,070
Registriert seit: Jun 2002
FT 2003 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2006 in Neuerburg FT 2007 in Bergneustadt FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß
Beitrag #6
RE: 2.Stimme
Ist die Kadenz wirklich wichtig für ein Zweitstimme?

Für mich wäre entscheidender, welche Akkorde zu der Tonfolge gespielt werden. Dann kann man einfach jeden Ton aus dem jeweiligen Akkord zur Entwicklung einer Zweitstimme benutzen.
Beispiel: zu den Tönen C und A spielt jemand den Akkord am - dann müsst man parallel zu c , a einfach a , c oder a , a oder c , c oder auch e spielen können. Oder sehe ich das falsch?


PS: Also anhören tut sich das nicht falsch, habe es gerade ausprobiert.

http://www.raggle-taggle-gypsies.de/
http://www.rottenfaenger.de
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01-06-2017 18:18 von Jemflower.)
01-06-2017 18:15
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Heavy_Malte Offline
Barree-Künstler
*******

Beiträge: 476
Registriert seit: Mar 2007
FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2014 in Bliensbach
Beitrag #7
RE: 2.Stimme
Da die Kadenz aber beispielsweise Auskunft darüber gibt welche 7 verwendet werden kann, wäre es wahrscheinlich sinnvoll zur Erweiterung der Möglichkeiten zu wissen welche Kadenz gespielt wird.
Als schnelle "Rumprobierorientierung" sind Akkordtöne bestimmt eine gute Ausgangslage. Problematisch ist es aber wenn die Melodie Töne enthält die sich mit dem Akkord reiben (um Spannung aufzubauen) und dann der Akkord durch die zweite Stimme auf Akkordbasis übermäßig betont wird.
Gestern 23:46
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | MyBB | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation