Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tonmaterial einer Tonart
Verfasser Nachricht
swischen Offline
Saitenquäler
*

Beiträge: 35
Registriert seit: Mar 2015
Beitrag #1
Tonmaterial einer Tonart
Hallo !

Wenn ich einen Song habe, der in B-Dur geschrieben wurde, heißt das dann auch, daß er nur das Tonmaterial der B-Dur Tonleiter besitzt oder können auch andere Töne mit dabei sein ?
Danke. Lg
21-03-2015 18:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ghetto Offline
Moderator
********

Beiträge: 6,389
Registriert seit: Feb 2003
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2006 in Neuerburg FT  2008  in Mannenbach - CH FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2014 in Bliensbach FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß FT 2017 in Kastellaun
Beitrag #2
RE: Tonmaterial einer Tonart
Normalerweise heißt es das, aber durch das Einbauen von tonarrfremden Akkorden und Tonartwechseln (im Jazz ganz üblich, in der Popmusik kommt's auch recht häufig vor) bringst du auch tonartfremde Töne unter. Außerdem gibt's noch die Bluestonleiter, die in einer Durch-Tonart Melodietöne aus der gleichnamigen Molltonart und sgn. "Blue Notes" möglich macht.

Die einfachste Regel, die alle musiktheoretischen Ausnahmen abdeckt, lautet:

Was gut klingt ist erlaubt!

Gruß,

[Bild: ghetto.png]
21-03-2015 21:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Oslo Offline
Moderator
********

Beiträge: 3,068
Registriert seit: Nov 2002
FT 2010 in Wolfshausen FT 2015 in der Ahrhütte
Beitrag #3
RE: Tonmaterial einer Tonart
Da kann ich nur zustimmen: Nichts ist unmöglich. Smile Auch 12-Ton-Musik hat seine Berechtigung. Wink

Wenn man sich den Quintenzirkel vor Augen hält finde ich auch immer interessant, die Töne hinzuzufügen/auszutauschen, die zum "Quintenzirkel-Nachbarn" den Unterschied ausmachen, also in G-Dur z. B.:

G A H C D E F# G
Quinte rauf
D E F# G A H C# D

G A H C D E F# G
Quinte runter
C D E F G A H C

Je nach dem, wie du's einsetzt hast du dann halt evtl. kurz oder komplett die Tonleiter gewechselt.

Oder auch gut: Wechsel von einzelnen Tönen oder der kompletten Tonleiter von Dur zu Moll oder Moll zu Dur, z. B.:

G-Dur: G A H C D E F# G
G-Moll [natürlich]: G A B C D Eb F G
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22-03-2015 15:30 von Oslo.)
22-03-2015 15:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Werfred Offline
Schlagerfuzzi

Beiträge: 1
Registriert seit: Sep 2015
Beitrag #4
RE: Tonmaterial einer Tonart
Hallo,

wie sieht es aus, wenn ich z.B. die B Dur Pentatonik mit der B Moll Pentatonik mischen will? Geht das? Dass es bei Am/C geht, kann ich nachvollziehen, da es ja Paralleltonarten zueinander sind.

Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen.

Gruß

Frederik
15-09-2015 14:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
AndyTheke Offline
Moderator
********

Beiträge: 2,194
Registriert seit: Jun 2002
FT 2003 in Braunschweig FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2006 in Neuerburg FT 2007 in Bergneustadt FT  2008  in Mannenbach - CH FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2014 in Bliensbach FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß FT 2017 in Kastellaun
Beitrag #5
RE: Tonmaterial einer Tonart
Meinst du die B-Pentatonik vermischt mit der g-Pentatonik?
Das wären ja dann auch die gleichen Töne.
Ansonsten unterscheiden sich die Dur und moll Pentatoniken ja ziemlich heftig. Da gilt wiederum eher ghettos Antwort. Testen, wenns klingt, mach et, Atze Wink
Gruß

Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und bedarf keiner Unterschrift!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16-09-2015 14:45 von AndyTheke.)
15-09-2015 22:08
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Oslo Offline
Moderator
********

Beiträge: 3,068
Registriert seit: Nov 2002
FT 2010 in Wolfshausen FT 2015 in der Ahrhütte
Beitrag #6
RE: Tonmaterial einer Tonart
Willkommen im Forum, Werfred!

Naja, B Dur- und B Moll-Pentatonik "mischen" ist schon heftig:

B-Dur: B C D F G
B-Moll: B Db Eb F Ab

= 2 gemeinsame Töne. Smile

Was ich aber durchaus spannend finde, ist während eines Songs von Dur auf Moll oder andersrum zu wechseln, in der Pentatonik zu spielen und dann evtl. anschließend wieder rüber zu wechseln. Vielleicht meintest du das... "Geht" alles. Siehe dazu auch mein Post über deinem. Smile

Die Pentatoniken Am / C passen übrigens nicht nur gut zusammen, sie sind identisch.

Am: A C D E G
C: C D E G A
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16-09-2015 09:14 von Oslo.)
16-09-2015 09:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Heavy_Malte Offline
Barree-Künstler
*******

Beiträge: 478
Registriert seit: Mar 2007
FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2014 in Bliensbach
Beitrag #7
RE: Tonmaterial einer Tonart
Oder auch gerne bei der Pentatonik die Terz des jeweiligen, gerade in der Begleitung gespielten, Akkordes in die Tonleiter integrieren.
16-09-2015 15:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hanjo Offline
Boxenträger
*

Beiträge: 13
Registriert seit: Dec 2007
Beitrag #8
RE: Tonmaterial einer Tonart
Naja,
dass ich auf eine Akkordprogression A5 D5 und E5 A- Dur Pentatonik spielen kann bestreitet ja keiner. Und dass ich Stattdessen die Amoll Pentatonik nehmen kann wohl auch nicht.
Und dass man im Dominantblues mit A7 D7 un E7 zwar A-dur Pentatonik nehmen kann, aber im
Regelfall die Amoll Pentatonik nimmt ist ja wohl auch bekannt.

Also ist mischen sicherlich kein falscher Begriff. Solange man nicht wild durcheinander dilettiert sondern die Ohren angeschaltet lässt .
Auf A7 passt neben Dur und Mollpentatonik noch die Blues Skaka in A und Fis und A mixolydisch.
Oslo wollte ja bestimmt nicht alles gleichzeitig unterbringen.

Wenn Amoll und Cdur Pentatonik identisch wæren, dann wären es die sieben Kirchentonarten mit gleichem Tonmaterial auch. Wo die grossen Terzen sitzen macht bei der Pentatonik schon einen Unterschied.
Genau diesen Unterschied bügelt man weg wenn man nur in Griffbildern denkt.
z.B. beim Blues turnaround will man ja auf dem Grundton enden und nicht auf dem Grundton einer Paralleltonart.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25-12-2015 19:39 von Hanjo.)
25-12-2015 19:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | MyBB | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation