Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bedroom/Mietwohungs Amp
Verfasser Nachricht
Manfred_Grabowski Offline
Kammbläser
**

Beiträge: 55
Registriert seit: Sep 2012
Beitrag #1
Bedroom/Mietwohungs Amp
Hallo ihr alle!

Ich habe ein Entscheidungsproblem bzw. verenne ich mich immer mehr, umso mehr Tests und Bewertungen ich lese.
Vielleicht brauche ich einfach mal einen neuen Denkanstoß und vielleicht mal eine neue Meinung um hier noch mal objektiv zu werden.

Ich suche einen Bedroom Tube Amp, er sollte logischerweise nicht zu laut sein aber doch einigermaßen klingen. Wichtig ist mir dabei ein Kopfhörer Ausgang um auch mal nachts in der Mietwohnung zu spielen ohne Hellhörige Nachbarn auf den Plan zu rufen.

In der engeren Auswahl habe ich drei Modelle:

- Bugera V5 All-Valve
- Blackstar HT 1R
- Vox Lil' Night Train NT2

Bei dem Bugera weiß ich nicht so recht was ich davon halten soll. Ziemlich viele Funktionen für wenig Geld. Die Erfahrung hat gezeigt das das in der Regel nach hinten los geht. Beim Probe Spielen fand ich den Kopfhörer Ausgang nicht so toll. 8" Speaker. Es ist eine Combo für 179,-

Der Blackstar hat einen ganz annehmbaren Kopfhörer Ausgang und einen Line In welchen ich ganz nett fand. Er klingt an sich schon gut aber ich habe einen gehört mit einem Röhren set vom Tube Amp Doctor das holt echt noch mal was raus. 8" Speaker. Auch eine Combo für 225,-

Den Vox konnte ich nicht richtig spielen nur kurz probe hören. Das fand ich aber sehr gut. Über den Kopfhörer Ausgang kann ich nicht wirklich was sagen. Ein kleines Minus ist der fehlende Reverb aber das sollte mit einem Bodentreter kein Problem sein. Der eingebaute Reverb beim Bugera zum Beispiel war nicht wirklich ein Hit. Es ist keine Combo sondern ein Set aus Head und einer 10" Box es ist ein Celestion VX10. Der 10" tut dem Vox ganz gut und bringt etwas mehr gefühl rüber als die beiden 8" in den Combos. das ganze ist für 289,- zu haben.

Meiner Meinung nach ist bei allen drei ein echter Clean nicht drin. Bei härterem Anschlag geht es doch schnell über in einen angecrunchten Sound. Am ehesten bekommt noch der Vox das hin. Beim Bugera sollte es schon auf 5Watt stehen um einen halbwegs vernünftigen Clean Sound zu bekommen. Bin da aber auch etwas verwöhnt von meinem Fender Amp...

So genug geschwafelt habt ihr vielleicht noch mal eine andere Sichtweise oder andere Anstöße für eine Entscheidung. Oder vielleicht Erfahrungsberichte?

Vielen Dank schon mal an jeden der Bis hier hin gelesen Hat... =o)

Gruß André
16-01-2015 01:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
FP Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,981
Registriert seit: Nov 2005
FT 2006 in Neuerburg FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2015 in der Ahrhütte FT 2017 in Kastellaun
Beitrag #2
RE: Bedroom/Mietwohungs Amp
Also... ganz ehrlich... die 1-Watter-Röhrenteile klingen nur einigermaßen gut über einen 10er oder 12er Speaker. Alles darunter ist Quatsch.

Ein ordentlicher Sound über Kopfhörer bei den Dingern ist ebenfalls schwierig und kann nur ein Kompromiss sein. Warum? Der Ausgangsübertrager in Röhrenamps ist ausgelegt bis zu max. 16 Ohm (je nach Modell), Kopfhörer haben meistens eine höhere. Ergo.. man muss mit Widerstandsnetzwerken tricksen, was aber wiederum einen Tiefpaß darstellt... der Sound wird schlechter. Kopfhörer haben i.d.R. (Idealfall) einen für das menschliche Ohr linearen Frequenzgang. Gitarrenspeaker (oder hart aufgehängte PA-Speaker) haben das eben nicht... die haben einen Mittenknick und gerade dieser Umstand ist für den "Sound" im Wesentlichen mitverantwortlich.

Andere Röhren können den Klang verbessern... logisch... es gibt Massenware, in engen Grenzen tolerierte Teile und eben NOS-Röhren, die aber auch nicht immer das leisten, was sie versprechen. Ich selbst bin ein alter Röhrenfreak, habe einige Amps selbst gebaut und schon viele restauriert und repariert. Daher weiß ich schon ein wenig wovon ich hier schreibe.

Einen idealen Bedroom-Amp gibbet nich... Mich persönlich haben aber 2 Teile fasziniert, die ich beide schon einmal hören/spielen durfte:
http://www.thomann.de/de/roland_micro_cube_gx.htm ... klingt wirklich ordentlich und vermittelt auch schon ein wenig "Druck"
http://www.thomann.de/de/boss_js10_eband.htm ... klingt klasse und man hat was zum üben.

Gutes Gelingen!

FP = der Mann, der die Welt ein wenig besser macht Drink
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16-01-2015 12:01 von FP.)
16-01-2015 11:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Manfred_Grabowski Offline
Kammbläser
**

Beiträge: 55
Registriert seit: Sep 2012
Beitrag #3
RE: Bedroom/Mietwohungs Amp
Hmm Okay, vielen Dank für die Antwort!

Ich muss auch sagen das ich bei dem VOX (mit 10er Lautsprecher) einen schöneren Eindruck hatte. Ob das nur am 10" lag oder vielleicht auch am Amp kann ich nicht sagen.

Das der Kopfhörerausgang immer ein Kompromiss ist ist ganz klar. Soweit verstehe ich das schon das die Röhren eine Last brauchen wenn der Amp ohne LS betrieben wird. Das hier kein Optimales Ergebnis zu erwarten ist ist mir klar. Allerdings wäre es nett einen solchen zu haben, wenn ich nachts um eins noch mal in der Mietwohnung vor mich hin klimpern möchte ohne Freundin oder Nachbarn zu wecken. Ich fand auch das hier schon eindeutige Unterschiede zu hören sind. Der Blackstar hat sich besser "echter" angehört als der Bugera.

Beim Bugera ist es auch so eine Sache mit der Leistungsreduzierung, ich bilde mir ein das ich das schon ziemlich gehört habe und der Sound irgendiwe dumpfer oder matschiger wurde.

Das BOSS Teil liest sich echt schön allerdings über 400 Euro finde ich schon ganz schön viel Geld.

Ich tendiere immer mehr zu dem VOX. Da es hier auch einfach geht einen anderen Lautsprecher auszuprobieren. Ich glaube den muss ich ncoh mal irgendwo Probe spielen. Blöd ist das in meiner Umgebung niemand alle drei Amps hat für einen direkten Vergleich. Doch mal die 2,5 h auf mich nehmen und zu Thomann rasen?

Vielleicht weiß ja noch jemand was...
16-01-2015 12:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
CHH Offline
Moderator
********

Beiträge: 1,142
Registriert seit: May 2002
FT 2010 in Wolfshausen
Beitrag #4
RE: Bedroom/Mietwohungs Amp
Warum muss es für Nachts unbedingt ein "echter" Amp sein, der immer nur ein Kompromiss sein kann?
Hol dir ein gutes Multieffektgerät (z.B. das Boss ME-25) für Nachts, hänge einen guten Kopfhöhrer ran (meine Empfehlung: Beyerdynamic DT-770 Pro) und genieße tagsüber einen richtigen Amp.

Wenn es unbdingt eine Röhre sein muss: Nimm einen "Damage Control Womanizer" (den es leider neu nicht mehr gibt) und hänge da deinen Kopfhöhrer rein. Das Ergebnis müsste dir gefallen.

Gruß

CHH

Lose your dreams and you will lose your mind...
04-02-2015 17:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
korgli Offline
Stehgeiger
***

Beiträge: 198
Registriert seit: May 2008
Beitrag #5
RE: Bedroom/Mietwohungs Amp
Röhre und Kopfhörer ist nix - sorry -
Nimm dafür einen POD - dann hast alles was du brauchst.
http://www.thomann.de/de/line6_pocket_pod.htm
Und nen Amp für laut - Ich hab nen Bugera V22 - ist super - aber laut -
http://www.thomann.de/de/bugera_v22_infinium.htm

schönen Tag noch. :-)
http://virtuell-musik-machen.forumprofi.de/portal.php
04-02-2015 17:52
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | MyBB | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation