Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Was haltet ihr von E-Gitarren aus Carbon?
Verfasser Nachricht
Smud Offline
Kammbläser
**

Beiträge: 71
Registriert seit: Jan 2014
Beitrag #1
RE: Was haltet ihr von E-Gitarren aus Carbon?
Hier ein paar Exemplare:

1. http://i59.photobucket.com/albums/g317/b...EBlade.jpg


2. http://cdn.guitarnoize.com/wordpress/wp-...Carbon.jpg


3. http://zurlocker.typepad.com/photos/unca...guitar.jpg


Und hier einige Hörproben:

http://youtu.be/d6KPrew_XRk

http://youtu.be/mkhraWXo-q0

http://youtu.be/OQa3NHTrU2o

http://youtu.be/o0kuMqGI0DQ

http://youtu.be/nZfM7BrT5Xc


Carbon-Gitarren hatten es nie leicht. Als sie auf dem Markt erschienen, stand man ihnen sehr skeptisch gegenüber. Gitarren waren und sind immer noch aus Holz - Basta. Viele konnten sich nicht mit diesem Werkstoff anfreunden - und das ist auch heute noch so. Es gibt sie, die Carbon-Klampfen-Besitzer, darunter auch prominente Gitarristen wie Earl Slick. Aber diese Spezies ist eher selten, obwohl sich ihre Population allmählich vergrößert hat :-D

Auch wenn man sie nicht mag, die Vorteile einer E-Gitarre aus Carbon sind nicht zu leugnen:

a) Unzerstörbar
b) Federleicht
c) Stabil (kein Halsspannstab)
d) Hitze- und Kältebeständig

Und was den Klang betrifft, muß sich die Carbonfraktion keineswegs verstecken. Das einzige Problem von Carbon steckt in den Köpfen der hölzernen \"Tonholz-Liebhaber\" (zu denen ich allerdings auch gehöre; bin jedoch nicht abgeneigt, neue Dinge auszuprobieren).

Was meint ihr? Ist Carbon eine Alternative? Könntet ihr euch vorstellen, eine Carbongitarre zu besitzen? Oder lehnt ihr dieses Material ab?
07-01-2014 17:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ov1667 Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 2,327
Registriert seit: Mar 2004
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT
Beitrag #2
 
Moin,

hier sind wir mal einer Meinung ;-)
Auch wenn ich die Akustikfraktion vertrete, habe ich mit meiner Rainsong-Gitarre gute Erfahrungen gemacht. Ein hochwertiges Instrument, dass trotzdem robust genug für Outdooreinsätze ist.
Klang ist ebenfalls nicht zu verachten. Die Jumbo ist eine der lautesten Gitarren auf dem Markt.

[Bild: P12_0002.jpg] Rainsong


Bei den Akustiks macht sich der Gewichtsvorteil übrigens nicht so sehr bemerkbar. Dafür kann zusätzlich auf die innere Deckenbeleistung verzichtet werden, die durch entsprechende Layer laminiert wird.
Mittlerweile sind auch Griffbrett und Steg aus Verbundwerkstoffen gefertigt. Hier war anfangs noch Ebenholz im Einsatz. Die Einlagen in Steg und Sattel sind aus Tusk.
Somit ist dies nun wirklich eine \"Kohlenstoff-/Plastikgitarre\" Wink
Auch Ovation hat mit den Adamas-Modellen schon seit den 80ern Kohlefaserschichten in der Decke verwendet. Allerdings immer noch in Kombination mit (hauch)dünnen Holzschichten. Gesamtdicke <1mm (Holzdecke eher ab 3mm aufwärts).

Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann.
(Jean Paul)
07-01-2014 17:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Smud Offline
Kammbläser
**

Beiträge: 71
Registriert seit: Jan 2014
Beitrag #3
 
Zitat: Original von ov1667:
Moin,

hier sind wir mal einer Meinung ;-)
Auch wenn ich die Akustikfraktion vertrete, habe ich mit meiner Rainsong-Gitarre gute Erfahrungen gemacht. Ein hochwertiges Instrument, dass trotzdem robust genug für Outdooreinsätze ist.
Klang ist ebenfalls nicht zu verachten. Die Jumbo ist eine der lautesten Gitarren auf dem Markt.

[Bild: P12_0002.jpg] Rainsong






Bei den Akustiks macht sich der Gewichtsvorteil übrigens nicht so sehr bemerkbar. Dafür kann zusätzlich auf die innere Deckenbeleistung verzichtet werden, die durch entsprechende Layer laminiert wird.
Mittlerweile sind auch Griffbrett und Steg aus Verbundwerkstoffen gefertigt. Hier war anfangs noch Ebenholz im Einsatz. Die Einlagen in Steg und Sattel sind aus Tusk.
Somit ist dies nun wirklich eine \"Kohlenstoff-/Plastikgitarre\" Wink
Auch Ovation hat mit den Adamas-Modellen schon seit den 80ern Kohlefaserschichten in der Decke verwendet. Allerdings immer noch in Kombination mit (hauch)dünnen Holzschichten. Gesamtdicke <1mm (Holzdecke eher ab 3mm aufwärts).

Ja, Akustikgitarren aus Carbon klingen ebenfalls gut, wenn nicht sogar besser. Hier die Carbon-Westerngitarren \"Leviora\" eines deutschen Gitarrenbauers:

http://youtu.be/juTMC294jzw

Wenn man von den Fächerbünden absieht (mag ich nicht), dann klingt dieses Instrument hervorragend.

Was ist Deine Meinung zur Leviora?
07-01-2014 18:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
hoggabogges Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 2,191
Registriert seit: Dec 2002
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2006 in Neuerburg FT 2007 in Bergneustadt FT  2008  in Mannenbach - CH FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2014 in Bliensbach FT 2015 in der Ahrhütte FT 2017 in Kastellaun
Beitrag #4
 
Den Thomas von Leviora hab ich im September kennengelernt, er hatte auch alle Versionen seiner Modelle dabei... Stahl, Stahl Fächerbund und Nylon.
Sind recht laute aber ausgewogene Instrumente, die, wenn du nur das Ohr entscheiden lässt, sich kaum von Holzgitarren unterscheiden. Auf der Bühne sicher tolle Dinger, da die Carbondecke sich kaum vom Scheinwerferlicht beeindrucken lässt....

...noch einmal jung sein und der frischen Liebe Leid erdulden...
A.D.
08-01-2014 07:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ov1667 Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 2,327
Registriert seit: Mar 2004
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT
Beitrag #5
 
Moin,

die Leviora-Gitarren kannte ich bisher noch nicht. Sicherlich eine interessante Sache.
Der Herr Strieker sollte sich aber mal nach einem besseren Fotografen umschauen ... Wink

Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann.
(Jean Paul)
08-01-2014 10:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Smud Offline
Kammbläser
**

Beiträge: 71
Registriert seit: Jan 2014
Beitrag #6
 
Zitat: Original von ov1667:
Moin,

die Leviora-Gitarren kannte ich bisher noch nicht. Sicherlich eine interessante Sache.
Der Herr Strieker sollte sich aber mal nach einem besseren Fotografen umschauen ... Wink


Wenn Du das Foto meinst, http://www.die-glocke.de/lokalnachrichte...a3e6ec-ds, ja ... das hat was von Erzwungene Perspektive :-D
08-01-2014 10:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ov1667 Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 2,327
Registriert seit: Mar 2004
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT
Beitrag #7
 
Ich meine die Gitarrenfotos auf seiner Internetseite . Da ist ja nicht eins durchgängig scharf ...

Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann.
(Jean Paul)
08-01-2014 10:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Smud Offline
Kammbläser
**

Beiträge: 71
Registriert seit: Jan 2014
Beitrag #8
 
Zitat: Original von ov1667:
Ich meine die Gitarrenfotos auf seiner Internetseite . Da ist ja nicht eins durchgängig scharf ...

Ja, stimmt. Sieht etwas zu grell aus.
08-01-2014 11:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ov1667 Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 2,327
Registriert seit: Mar 2004
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT
Beitrag #9
 
Die sehen einfach nach Amateurfotos aus. Ein Industriefotograf hätte das ganze Instrument scharf bekommen. Die Details (z.B. Steg) sind nicht erkennbar.

Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann.
(Jean Paul)
08-01-2014 12:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
jayminor Offline
Solist
********

Beiträge: 909
Registriert seit: Oct 2006
FT 2007 in Bergneustadt FT 2009 in Wolfshausen FT 2013 in Hattingen FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß
Beitrag #10
RE: Was haltet ihr von E-Gitarren aus Carbon?
(08-01-2014 10:03)ov1667 schrieb:  Moin, die Leviora-Gitarren kannte ich bisher noch nicht. Sicherlich eine interessante Sache. Der Herr Strieker sollte sich aber mal nach einem besseren Fotografen umschauen ... Wink

Ich sage dem Thomas mal Bescheid wegen der Fotos. Der wohnt schließlich nur 2,5 km von mir weg. Muss eh mal wieder schauen, was der so treibt (und baut). Wenn Du mal in der Gegend bist, können wir ihn auch zusammen heimsuchen.
Und falls er nicht da ist, kann ich vorher auch Instrumente zu mir holen zum antesten.
Da ist der Thomas sehr flexibel.

Vielleicht können wir dann gleich ein paar Fotos machen . . . Smile

bin weg, um nach mir zu suchen. Sollte ich zurückkommen, bevor ich wieder da bin, sagt mir bitte, ich soll hier warten bis ich zurück bin

Jay Minor y.a.p. (yet another picker)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22-01-2015 22:06 von jayminor.)
22-01-2015 22:05
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
erklaerbaer Offline
Administrator
********

Beiträge: 989
Registriert seit: Oct 2006
FT 2007 in Bergneustadt FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2014 in Bliensbach FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß FT 2017 in Kastellaun
Beitrag #11
RE: Was haltet ihr von E-Gitarren aus Carbon?
Ich durfte sie schonmal angrabschen. Ein wirklich tolles Teil. Ich denke an die Fächerbundierung kann man sich schnell gewöhnen. Der Preis sprengt allerdings mein bescheidenes Budget.Wert ist sie es aber allemal.

Alle Fische legen Eier. Die russischen sogar Kaviar.
22-01-2015 23:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | MyBB | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation