Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wie ist der genaue Name der Tonleiter (Blues)?
Verfasser Nachricht
strat-fanatic Offline
Schlagerfuzzi

Beiträge: 4
Registriert seit: Oct 2012
Beitrag #1
RE: Wie ist der genaue Name der Tonleiter (Blues)?
Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage, die mich schon länger beschäftigt. Bei einem Blues z.B. über Fis-Dur werden oft von verschiedenen Gitarristen Töne in dieser Art verwendet:

E----------------------2--------
H------------2----4-------5--4
G------2/3---------------------
D--4----------------------------
A--------------------------------
E--------------------------------

Wahrscheinlich ist die Antwort sehr einfach, aber wie ist der genaue Name der Tonleiter? Pentatonik oder Durtonleiter sind es nicht, da viele zusätzliche Töne in dem obigen Beispiel hinzukommen. Klingt für mich wie eine \"Blues-Durtonleiter\".
Gibt es sowas? Im Internet hab ich dazu jedenfalls nichts gefunden.

Dankeschön für eure Hilfe!!!
02-10-2012 11:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Pida Offline
Fingerpicker
****

Beiträge: 276
Registriert seit: Mar 2010
FT 2013 in Hattingen
Beitrag #2
 
Von einer Tonleiter oder Skala würde ich gar nicht sprechen, eher von einem Lick oder Lauf.

Beim Wechsel auf die hohe e-Saite wird ja der Ton e übersprungen und erst gespielt, wenn es wieder runter geht. Außerdem wird das a auf der g-Saite wohl nur kurz angespielt und durch einen Slide nach oben aufgelöst.

Die anderen Töne entsprechen weitgehend dem Akkord F#7 (f# - a# - c# - e). Dazu kommt nur noch ein d#.

Der Lauf basiert also auf einem Akkord. Man würde ihn nicht irgendwo in einem Standard-Blues in F# spielen, sondern eben genau über F#7. Möchte man den gleichen Lauf über H7 oder C#7 spielen, könnte man alle Noten 5 bzw. 7 Bünde nach oben verschieben.
02-10-2012 13:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
strat-fanatic Offline
Schlagerfuzzi

Beiträge: 4
Registriert seit: Oct 2012
Beitrag #3
 
Dankeschön für deinen Hinweis! Genau, ich habe mich etwas unpräzise ausgedrückt. Ich meinte eigentlich, \"IN WELCHER TONLEITER steht der folgende Lick\"?

Dein Hinweis auf den Akkord Fis7 ist interessant! Muss ich gleich nochmals \"nachforschen\". Danke!
02-10-2012 13:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ghetto Offline
Moderator
********

Beiträge: 6,389
Registriert seit: Feb 2003
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2006 in Neuerburg FT  2008  in Mannenbach - CH FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2014 in Bliensbach FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß FT 2017 in Kastellaun
Beitrag #4
 
Eine oder gar zwei Oktaven tiefer gespielt wäres ein toller, bluesiger Basslauf zu einem F#7-Akkord!

Gruß,

[Bild: ghetto.png]
02-10-2012 15:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Pida Offline
Fingerpicker
****

Beiträge: 276
Registriert seit: Mar 2010
FT 2013 in Hattingen
Beitrag #5
 
Ah, ok. Eine einfache Antwort wäre: Das ist F#-Dur (f#-g#-b-h-c#-d#-f) mit kleinen Änderungen.

Zum einen wird das f zum e, weil man in einem einfachen Blues eben immer 7er-Akkorde (keine major7 auf der ersten Stufe) spielt - und die (kleine) 7 zu f# ist eben e, nicht f.

Für eine normale Durtonleiter, in der die maj7 (in F# das f) durch die 7 (in F# das e) ersetzt wird, gibts auch einen Namen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Mixolydischer_Modus

Und dann kommt noch das kurz angespielte a dazu, manche würden hier von der Blue Note sprechen (das a ist die kleine Terz in F#-Dur, siehe aber Blue Note bei Wikipedia).
02-10-2012 18:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mjchael Offline
Moderator
********

Beiträge: 2,659
Registriert seit: Aug 2003
FT 2004 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2017 in Kastellaun
Beitrag #6
 
Code:
E------------------------2--------
H-----------2--4--5--4------------
G------2/3------------------------
D--4------------------------------
A---------------------------------
E---------------------------------
  F#  A/A#  C# D# F# E  D# (Töne)
  1  3b/3   5  6  1  7b 6 (Intervalle)

Dur-Pentatonik in F# = F# C# (G#) D# A# (nach dem Quintenzirkel)
Moll-Pentatonik in F# = A E H F# C# (nach dem Quintenzirkel)


Sortiert
Dur-Pentatonik F# (G#) A# __ C# D# __ F#
Moll-Pentatonik F# ___ A# (H) C# __ E F#

Also ist es entweder eine Moll-Pentatonik (doch hier mal ohne den Ton H) inclusive der Dur-Terz (A#) des Akkordes und der großen Sexte (D#)
Oder es ist die Dur-Pentatonik incl. Moll-Terz (A) und der kleinen Septime (E)

Man könnte jetzt versuchen, die Dur-Pentatonik und die Moll-Pentatonik zu einer ganzen Skala zusammenzustricken.

Es gibt so was ähnliches.

Würde ich jetzt aus der zusammengestrickten Skala mal den Ton A als Durchgangsnote weglassen, dann bekäme ich
E H F# C# G# D# A# (nach dem Quintenzirkel sortiert)

Sortiert: F# G# A# H C# D# E

Die Töne stammen jetzt aus der H-Dur-Tonleiter, wo F#7 die Dominante ist.
Dann hätte man also F# mixolydisch mit noch einem A als Blue-Note.

Wird auch in einigen Blues-Solos eingesetzt.

Aber das G# und H fehlt, und das A ist noch mit dabei
F# __ A/A# _ C# D# E

Die Dur-Moll-Spielerei mit dem Slide oder dem Hammering von der Moll-Terz auf die Dur-Terz ist was ganz typisches im Blues.
Ebenso ist eine 5 6 7-Spielerei ebenfals typisch für eine Blues-Begleitung.

Also sind es nur die F#7-Akkordtöne, wo man mal eine Mollterz als Durchgansnote mit unterjubelt, und noch die Sexte (aus der Dur-Pentatonik) mit rein nimmt.

Wie schon gesagt wurde, ist es hier weniger eine Skala, als mehr das Umspielen der Akkordtöne.

Vergleiche mal

http://www.gitarrenboard.de/viewtopic.php?t=15775#10

und

http://www.gitarrenboard.de/viewtopic.ph...seite=2#23

Also sind das einfach die Töne einer simplen Blues-Begleitung, die etwas freier aneinandergereiht wurden. So als hätte man den E-Dur-Akkord aus meinem Beispiel einfach zwei Bünde weiter geschoben.

Aus dem Buch \"Folk Blues Ragtime\" von Fred Torris (Sikorski-Verlag 1981 S.76ff) habe ich dafür die Bezeichnung \"Folk-Blues\", woraus ich auch einiges für den RnR-Workshop her habe (siehe die beiden Links von mir).

Gruß Mjchael

Mein Gitarrenkurs bei den Wikibooks und die besten Lern-Threads
02-10-2012 22:36
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Oslo Offline
Moderator
********

Beiträge: 3,067
Registriert seit: Nov 2002
FT 2010 in Wolfshausen FT 2015 in der Ahrhütte
Beitrag #7
 
TuxGuitar kennt eine \"Hungarian Major Scale\": F# A A# C C# D# E I)

Dein Lick passt da jedenfalls vollständig rein und in diesem Fall fehlt nur das C zur vollständigen Tonleiter.
03-10-2012 10:19
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
korgli Offline
Stehgeiger
***

Beiträge: 198
Registriert seit: May 2008
Beitrag #8
 
Hi

Wäre dann die sogenannte unechte Ungarische Gulaschsuppe.
Ihr habt Probleme die ich nicht kenne.
;D ;D

schönen Tag noch. :-)
http://virtuell-musik-machen.forumprofi.de/portal.php
03-10-2012 11:35
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Oslo Offline
Moderator
********

Beiträge: 3,067
Registriert seit: Nov 2002
FT 2010 in Wolfshausen FT 2015 in der Ahrhütte
Beitrag #9
 
Zitat: Original von korgli:

Ihr habt Probleme die ich nicht kenne.
;D ;D
Es gibt ja in der Musik nichts, was es nicht gibt. Wenn schon jemand so \"exotisch\" daher kommt, sollten wir das unterstützen. :-D
04-10-2012 07:49
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
korgli Offline
Stehgeiger
***

Beiträge: 198
Registriert seit: May 2008
Beitrag #10
 
hi

Schon - aber was bringt es einem, ein paar aneinanderhängende Töne mit Namen zu benennen ?

Naja ich kann mich noch daran erinnern, dass ich Akkorde, die ich nicht kannte, auch Namen gegeben habe.
z.b. A-kleiner finger
oder Em schräg

Aber bei Tonfolgen - wäre ja fast ne Melodie...

Somit kann ich es ja schon ein klein wenig verstehen.
War auch eher ein Witzle - damit man lachen kann.

;D
fredy

schönen Tag noch. :-)
http://virtuell-musik-machen.forumprofi.de/portal.php
04-10-2012 10:33
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Oslo Offline
Moderator
********

Beiträge: 3,067
Registriert seit: Nov 2002
FT 2010 in Wolfshausen FT 2015 in der Ahrhütte
Beitrag #11
 
strat-fanatic könnte z. B. auf Grundlage dieser Tonleiter einen Song komponieren. Warum nicht? Es gibt eben mehr als \"Dur\" und \"Moll\". Aber egal - ich habs auch witzig aufgefasst, fredy. Smile
04-10-2012 12:36
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | MyBB | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation