Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gesangsanlage, was brauch ich wirklich?
Verfasser Nachricht
qwertz182 Offline
Stehgeiger
***

Beiträge: 175
Registriert seit: May 2004
Beitrag #1
RE: Gesangsanlage, was brauch ich wirklich?
Hallo alle zusammen!

Wir haben folgendes Problem:
Wir haben drei Gitarristen inkl Bassist plus Schlagzeug und 1x Gesang, wobei der Gesang bisher immer über eine Stereoanlage lief...
Fürs üben naja, aber für Auftritte bescheiden.

Jetzt ist die Frage, was brauchen wir, um diesen Umstand zu ändern?
Die Gitarrenverstärker sind eigentlich ausreichend dimensioniert, und Schlagzeug wird bei den ersten Auftritten ohne Verstärkung auskommen denk ich. Sind ja nur kleinere Auftritte.

Hab mir da ein paar Anlagen rausgeguckt, und bin mir jetzt nicht ganz schlüssig, was ich im Endeffekt wirklich brauche.

Sollte ich eine mit möglichst vielen Kanälen vorziehen? Was bringt mir das dann (auch für später)? Ich denke nicht, dass die Gitarren dann über das Teil mitlaufen würden. Oder was ist, wenn wir vielleicht später mal aufnehmen möchten, da benötige ich ja allein für das Schlagzeug mindestens 3 Eingänge oder?

Vielleicht könnt ihr mir ja einen Rat geben, worauf ich wert legen muss...

Gruß DAniel
--
Rettet die Wälder!
Esst mehr Biber!

Rettet die Wälder!
Esst mehr Biber!
10-10-2005 22:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Jemflower Offline
Moderator
********

Beiträge: 5,115
Registriert seit: Jun 2002
FT 2003 in Braunschweig FT 2005 in Seitenstetten - AT FT 2006 in Neuerburg FT 2007 in Bergneustadt FT 2009 in Wolfshausen FT 2010 in Wolfshausen FT 2011 in Achenkirch - AT FT 2012 auf Burg Waldeck FT 2013 in Hattingen FT 2015 in der Ahrhütte FT 2016 in Hohegeiß FT 2017 in Kastellaun
Beitrag #2
 
Wenn wir mit unserer kleineren Truppe auftreten haben wir einen 4-Kanal Mono-Amp, da hängen wir zwei Monitorboxen dran und fertig.
Um demnächst nicht immer Ukulele und Gitarre ein und ausstöpseln zu müssen, besorg ich mir noch einen 4 Kanal-Mixer (um die 50 Euro).
Theoretisch braucht man eigentlich eine Endstufe und zwei Boxen, und dann halt einen Preamp fürs Mikro.
Wenn man mehrere Sachen über die Gesangsanlage laufen lassen will nimmt man ein Mischpult (= mehrkanalige Vorstufe).
Wenn die Endstufe etwas taugt kann man später immer noch einen größeren Mischer kaufen.


--
@--;--

... nur manchmal da belln mir noch Hunde nach
dann streu ich Blumen auf den Pfad
für Kaspar

http://www.raggle-taggle-gypsies.de/
http://www.rottenfaenger.de
10-10-2005 23:29
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
qwertz182 Offline
Stehgeiger
***

Beiträge: 175
Registriert seit: May 2004
Beitrag #3
 
Das heißt also, ich kann erstmal getrost darauf verzichten, möglichst viele Kanäle in der Anlage zu haben, da es nur um den Gesang geht?

Was wäre, wenn ich später wirklich mal damit aufnehmen möchte? Nehm ich da ein Mischpult wo im Prinzip alles zusammenläuft, also Mikro vom Gesang, die Mikros von den Gitarren und 2 oder 3 Mikros von den Drums und das alles in das Mischpult? Und wo gehts dann weiter?
--
Rettet die Wälder!
Esst mehr Biber!

Rettet die Wälder!
Esst mehr Biber!
11-10-2005 07:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bowie Offline
Quetschklavier-Spieler
**

Beiträge: 98
Registriert seit: Sep 2005
Beitrag #4
 
Hi,

wenn du Live recorden willst kann man alles zusammenlaufen lassen. Zum richtigen recorden Spielt man jedes Instrument einzeln ein und legt die verschiedenen Spuren dann übereinander dann entsteht dein Song.

Ähh wegen dem Equipment: Wie viel willst du bzw. Ihr denn ausgeben?

Da gitb es mehrere möglichkeiten:

1) Aktives Monitoring (einen oder mehrere Lautsprecher die an die Steckdose kommen und keine Endstufe (Verstärker) benötigen da diese schon eingebaut ist. Man braucht nur noch ein kleines Mischpult. Kleiner 4 Kanal von Behringer reicht da völlig aus.

2) Mikro ins Mischpult dann Endstufe dann Lautsprecher (teure aber Druckvolle alternative)

3) Powermischer, das ist ein Mischpult mit eingebauter Endstufe. Dann nur noch die Lautsprecher dran und es kann losgehen.

Wenn du eine geneue Preisvorstellung hast kannst du die ja mal Durchsagen.

Und was auch wichtig ist wollt Ihr die Gesangsanlage nur als Monitor für euch verwenden oder auch für das Puplikum?

Grüße Bowie
--
got some time on my hand

:afro:
got some time on my hand
11-10-2005 08:48
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
qwertz182 Offline
Stehgeiger
***

Beiträge: 175
Registriert seit: May 2004
Beitrag #5
 
Die Anlage soll für das Publikum dienen, wobei darüber wie gesagt nur der Gesang laufen soll, da wir das Drumset unverstärkt spielen und die Gitarrenamps an die Lautstärke anpassen.

Wenn es natürlich Sinn machen würde, die Gitarren auch über die PA laufen zu lassen, is das auch ok, allerdings vermute ich, dass dann auch das Drumset darüber laufen muss was die Sache wieder verteuert???

Tja Preislich, das ist so ne Sache. Wir hatten so mit 300 Euro gerechnet, weil wir das wie gesagt nur für den Gesang benötigen. Für die Aufnahmen, die später mal geplant sind, kennen wir schon jemanden, der Mischpult und Mikros und so weiter hat.

Also nochmal zusammenfassend (ich glaube ich wiederhole mich *g):
Wir benötigen im Prinzip nur etwas, um den Gesang hörbar zu machen bei Auftritten. Bis 300 Euro (ich vermute mal, dafür kriegt man nur Müll???) wäre im finanzierbaren Bereich.

Vielen Dank schon mal für die Tipps bis hier her
--
Rettet die Wälder!
Esst mehr Biber!

Rettet die Wälder!
Esst mehr Biber!
11-10-2005 09:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bowie Offline
Quetschklavier-Spieler
**

Beiträge: 98
Registriert seit: Sep 2005
Beitrag #6
 
Wie viele Leute wollt Ihr denn Beschallen und was für Gitarren Verstärker habt Ihr?

Wenn Ihr 2 Gitarristen seit und noch nen Bassist kann das ziemlich Laut werden also mit welchen Epuipment Spielt Ihr denn jetzt?
--
got some time on my hand

:afro:
got some time on my hand
11-10-2005 09:16
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
qwertz182 Offline
Stehgeiger
***

Beiträge: 175
Registriert seit: May 2004
Beitrag #7
 
Wie viele Leute...hmm, schwere Frage, ich würd so sagen bis 50 Leute höchstens...

Gitarrenverstärker sind sehr unterschiedlich, ich habe einen Marshall mit 100W als Halfstack, Gitarrist Nr2 einen Kustom-Combo, keine Ahnung was der an Leistung bringt, Bassist hat einen Behringer BX1200 Ultrabass mit 120 W, allerdings sind die Teile auch nicht voll aufgedreht. Ich z.b. spiele bei 2/10 der max Lautstärke. Und bisher lief alles über eine Stereoanlage Rolleyes (gut, das war schon an der Grenze des grade so hörbaren).

[Edit] Mit \"Alles lief über eine Stereoanlage\" mein ich den Gesang...
--
Rettet die Wälder!
Esst mehr Biber!

Rettet die Wälder!
Esst mehr Biber!
11-10-2005 09:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sven Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,564
Registriert seit: Feb 2002
Beitrag #8
 
Hallo!

Mhm, mit 300 Euro kommst Du da nicht weit.

Du brauchst zu mindestens 2 Boxen und dann halt ne Powermixer (wäre sicherlich erstmal ne günstige Alternative) oder halt Entstufe und Mischpult.

Schau Dich mal bei Behringer um. Die haben ein gutes Preis/Leistungsverhältnis!

Allerdings muss man mit rund 300 Euro für nen Powermixer rechnen und ca. 200 Euro pro Box. Wären wir schon bei 700 Euro.
Kabel kommen auch noch dazu.

Also mit 300 Euro kommt Ihr nicht weit, oder Du sc haust mal bei eBay oder so ob Du was gebrauchtes kriegen kannst.
Evtl. auch mal bei Musikhändlern fragen.

Also ich kann mich noch gut erinnern als ich mit meinem Ex-Schlagzeuger vor vielen Jahren die erste PA kaufte. War so ein Set aus einem Katalog. Powermixer (Inkel, 8 Kanal), 2 Boxen (Peavy), 3 Mikros (billig), 3 Mikroständer (billig) und entsprechende Kabel. Da haben wir pro Person 1000 DM gezahlt.
Also insgesammt 2000 DM. Später haben wir uns dann sogar noch 2 Bassboxen (Tieftöner) mit eingebauter Frequenzweiche gekauft. Auch von Peavy. Die Boxen hab ich heute noch im Einsatz und den alten Powermixer hab ich hier im Keller liegen wenn ich hier mal Keyboard spiele. Also von Powermixern bin ich irgendwie weg, aber für den Anfang ist sowas kostengünstig.

Bei gebrauchten Mischpulten sollte man vorsichtig sein. Wenn die z.B. viel auf Zeltfesten gelaufen sind (da staubt es meistens) kann Staub in den Fadern sein, was unschön ist. Das raschelt so schön beim hin- und herschieben.

Gruß
Sven
11-10-2005 09:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bowie Offline
Quetschklavier-Spieler
**

Beiträge: 98
Registriert seit: Sep 2005
Beitrag #9
 
Ja dann würde ich an deiner Stelle ein Set kaufen! Gibt es bei Thomann oder so. Der vorteil an einem Set ist das Endstufe oder Powermixer schon zu den Lautsprechern passen. Also davon gehe ich mal aus.

Hier mal ein Beispiel was vielleicht bald euch gehören könnte:

http://www.thomann.de/artikel-184970.html

es gibt natürlich noch viel mehr solcher Set´s bei Thomann. Peyvey macht echt gutes Equipment da kann man nicht´s sagen. Wie allerdings diese recht günstige Kombination klingt weiß ich nicht aber wenn Ihr vorher über eine Stereoanlage Gesungen habt dürfte das ein riesen Gewinn sein.

Fragt auch mal bei eurem Localdealer nach ob er euch einen Thomann Preis machen kann. Das geht auch Oft und man hat nicht so viele Probleme mit zurückgeben und Garantie.
:kodomagnam:
Bowie
--
got some time on my hand

:afro:
got some time on my hand
11-10-2005 09:56
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bowie Offline
Quetschklavier-Spieler
**

Beiträge: 98
Registriert seit: Sep 2005
Beitrag #10
 
Hi,

Ja Finger weg von Bierzelt Mischpulten.
Gleube mir spreche aus erfahrung bin schon lange DJ! Naja mache da gerade eine Pause da ich mich momentan auf die Gitarre Konzentriere. Also Finger weg von Mischpulten die du nicht auf Faderkrazen testen kannst. Da hat Sven absolut recht.

@ Sven

kannst du mal was über das Equipment sagen was ich rausgesucht habe? Dürfte doch für Ihre ansprüche erst mal langen oder? Ich bin sehr überrascht über den Preis. Würde mir so was bei einer 2. Band auch kaufen also her mit Info´s über diese günstigen Set´s
:win:
LG Bowie
--
got some time on my hand

:afro:
got some time on my hand
11-10-2005 10:03
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sven Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,564
Registriert seit: Feb 2002
Beitrag #11
 
Hallo!

Das Set welches Bowie da rausgesucht hat macht doch nen netten Eindruck. Gerade für den Anfang.
2x 150 Watt. Genauso viel hat mein alte Inkel auch.
Das reicht für die Anfänge und für 50 Personen absolut aus!

Der Preis den Thomann da macht ist verdammt gut.
Man siueht ja das das UVP bei fast 800 Euro liegt.

Achso, noch ein Tipp:
Damals bei meiner ersten Band (2 Mann) haben wir uns die Kosten für die Anlage geteilt. Als wir uns getrennt haben, ging dann die Wuselei los. Wer bekommt das Equipment, wer zahlt den anderen aus. Tja, wir haben dann gelost und ich hatte das Glück die PA zu bekommen.
In der jetzigen Besetzung habe ich die Anlage komplett übernommen. Das hat mich zwar einiges gekostet, aber es gibt bei einer Trennung keinen Streß. Unserer Schlagzeuger hat das immer so gehandhabt so lange er Musik macht und das sind mittlerweile über 40 Jahre.

Gruß
Sven
11-10-2005 10:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
qwertz182 Offline
Stehgeiger
***

Beiträge: 175
Registriert seit: May 2004
Beitrag #12
 
Nochmal vielen Dank für die ganzen Tipps. Das Set ist vom Preis her auch noch drin. Noch eine Frage. Habe gesehen, das es das auch mit dem PM400 statt dem PM600 gibt, also mit nur 4 Kanälen vom Powermixer. Allerdings auch mit anderen LS-Boxen. Jetzt ma unabhängig davon, hab ich eigentlich Vorteile mit den zwei zusätzlichen Kanälen, wenn wir für Aufnahmen eh anderes Equipment bekommen können und sowieso nur der Gesang darüber läuft?
--
Rettet die Wälder!
Esst mehr Biber!

Rettet die Wälder!
Esst mehr Biber!
11-10-2005 11:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sven Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 1,564
Registriert seit: Feb 2002
Beitrag #13
 
Hallo!

Also Kanäle kann man meiner Meinung nach nie genug haben.
Wir haben damals zu zweit gespielt. Da hatte ich den alten Inkel Power Mixer mit 8 Kanälen. Das ging ja noch.
Als ich mich dann vom Schlagzeuger getrennt habe und ne neue Formation ins Leben gerufen habe, waren wir zu dritt.
Da wurde es schon knapp und ich habe mich relativ schnell für nen neue Anlage entschieden. Jetzt spielen wir zu viert.
Für meine Keyboards habe ich sogar noch nen extra Submischer.
Und ich hab hier als Mischpulkt ein Behringer Eurorack 2642A (16 Kanäle, 4 Bus). Las Boxen habe ich immer noch die Peavy von früher an der Anlage.

Also an Kanälen nicht sparen!

Gruß
Sven
11-10-2005 12:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
mini_michi Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 2,833
Registriert seit: Apr 2003
Beitrag #14
 
Hmmm, also ich finde das Set nicht gerade berauschend.

Die Peavey Boxen sollen laut verschiedenen Foren etc. recht brauchbar für den Anfang sein (besser aber ein klein wenig teurer wären für den Anfang die Yamaha Teile)

Aber:
Ihr wollt in erster Linie den Gesang verstärken. Die Boxen haben 15er Speaker.
Somit haste Frequentzmässig schonmal ein Loch im Hochmitten-Bereich.

Und gerade das wäre wichtig für den Gesang.

Besser wären also 12\" oder 10\" Speaker.

Wenn ihr ein Set hättet, mit 10\" Speaker könntet ihr später ganz einfach noch Subs dazukaufen und ihr hättet eine ordentliche Front-PA, die je nach lautstärke auch noch eine kleine Turnhalle beschallen könnte.

Naja, nächster Schwachpunkt der PA ist:
Der Powermixer liefert zumindest so wies aussieht 150 Watt pro Seite bei 4 Ohm

die Boxen haben jedoch 8 Ohm.

Grob geschätzt sollte der Powermixer bei 8 Ohm betrieb nurnoch 100-120 Watt Leistung bringen.

Die Endstufe im Powermixer ist somit total überfordert (Clipping!)

PA-Endstufen sollten nämlich immer 25-50% mehr leistung haben, als die Boxen wegstecken können.

Zwar ist die gefahr, das man sich die Boxen kaputt machen kann, aber wenn der Speaker na der Grenze fährt, hört man es eher und kann zurückdrehen, als wenn die endstufe Clippt und die Hochtöner wech sind Wink
(Korrigiert mich wenn ich mist laber ^^)

Also auf den ersten Blick ein nettes Set, aber es hat doch so seine Tücken.


--
To Do Is To Be (Nietzsche)
To Be Is To Do (Kant)
Do Be Do Be Do (Sinatra)

Für OT bitte Das Nonsenseboard benutzen...

To Do Is To Be (Nietzsche)
To Be Is To Do (Kant)
Do Be Do Be Do (Sinatra)
11-10-2005 14:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
mini_michi Offline
Godfather of Music
********

Beiträge: 2,833
Registriert seit: Apr 2003
Beitrag #15
 
sodale... das hier würde ich nehmen....

http://www.thomann.de/tmix_pm184x_prodinfo.html
(bringt 200 Watt pro seite an 8 Ohm)

http://www.thomann.de/peavey_st12_messen...dinfo.html
Die Peavey Boxen, jedoch mit 12\"

Kostet zwar etwas mehr, aber sollte sich auch lohnen...

Auch bei den 12ern könnte man bei bedarf noch 15er oder 18er Subs drunterstellen und man hätte schonmal ne brauchbare Front-PA.

Ansonsten könnte man ja auch einfach 2 Akitve Monitore benutzen (am besten mit Lautstprecher-Flansch)
Die kann man bei kleinen gigs auf Boxen-Hochständer stellen und bei größeren Gigs als reine Monitore verwenden und die Front-PA mieten (ist meist eh vom Veranstalter gestellt)

Zu den Aktiv-Monitoren bräuchte man nurnoch einen kleinen Mixer, wenn man beide ansteuern will (sofern ein Link-Ausgang nicht vorhanden ist)

In meiner alten band haben wir auch nen 200 Watt aktivmonitor benutzt mit nem 12er Speaker.

Später kam der Gleiche Monitor dazu, jedoch als Passive Version, da der Akive einen ausgang für ne weitere Passive Box hatte, die mit der Endstufe des Aktiven Monitors angetrieben wird.

Zum Proben kamen die dinger auf Hochständer (genauso wie bei gaaaanz kleinen Gigs, da haben wir dann aber trotzdem noch zusätzliche kleine Monitore geliehen) und wnen ne Front-PA gegeben war, dienten se als Monitore.

--
To Do Is To Be (Nietzsche)
To Be Is To Do (Kant)
Do Be Do Be Do (Sinatra)

Für OT bitte Das Nonsenseboard benutzen...

To Do Is To Be (Nietzsche)
To Be Is To Do (Kant)
Do Be Do Be Do (Sinatra)
11-10-2005 14:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | MyBB | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation